Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

FAQ: Arbeit und Wirtschaft

Wir sind laufend bemüht die FAQs aktuell zu halten. Aus diesem Grund finden Sie ab sofort auch Datum und Uhrzeit angefügt.

Alltag und Wirtschaft

Ab 24. Juli muss in folgenden Bereichen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden:

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz)
  • In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
  • In Apotheken, Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten sowie an Orten, an denen Gesundheits-und Pflegedienstleistungen erbracht werden.
  • Im Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Bäckerei, Fleischerei, Konditorei)
  • In Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln
  • In Bankfilialen
  • In Postfilialen sowie bei Postpartnern
  • Bei Dienstleistungen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind
  • Bei Demonstrationen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann

Die Betreiber sowie deren Mitarbeiter haben bei Kundenkontakt einen MNS zu tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.

Abweichend von den bundeseinheitlichen Regelungen zum Tragen eines MNS gibt es lokale Zusatzregelungen. Für genauere Informationen bitten wir Sie, sich an das jeweilige Bundesland zu wenden.  

(23.07.2020, 17:00 Uhr)

Marktstände dürfen ihre Waren anbieten. Die Hygiene- und Abstandsregelungen sind zu berücksichtigen. 

(03.07.2020, 07:00)

Sind Lebensmittel sicher? Kann sich Österreich mit Lebensmitteln selbst versorgen? Wie sieht es mit der Wasserversorgung aus? Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) beantwortet zahlreiche Fragen unter Informationen zum Coronavirus: Wasser und Lebensmittel.

(03.07.2020, 07:00)

Informationen über die aktuellen Regelungen im Bereich der Gastronomiebetriebe finden Sie unter www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wirtschaftkammern Österreichs).

(03.07.2020, 07:00)

Die Wirtschaftskammer Österreich hat für alle Unternehmen und Betriebe, die vom Coronavirus betroffene sind, ein zentrales Info-Service eingerichtet. Hier finden Sie Antworten auf Fragen z.B. zu Kurzarbeit, Schließungen oder Hilfsmaßnahmen und können auch persönlich in Kontakt treten.

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus bietet zum Thema Coronavirus/COVID-19 auf seiner Webseite wichtige Informationen für landwirschaftliche Betriebe sowie für Tourismusbetriebe.

(03.07.2020, 07:00)

Zur Sicherung bestehender Arbeitsplätze von Menschen mit Behinderungen wurden zeitlich befristet zusätzliche Unterstützungsleistungen für Unternehmerinnen und Unternehmer eingeführt. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landesstelle des Sozialministeriumservice.

(03.07.2020, 07:00)

In Österreich gelten in Lebensmittelbetrieben sehr strenge Vorgaben, die in den vom BMSGPK veröffentlichten Leitlinien, auf Basis des harmonisierten, einschlägigen EU-Rechtes, definiert und umgesetzt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Fachinformationen.

(03.07.2020, 07:00)

Um die Auszahlung von Fördermitteln für das Jahr 2020 sicher zu stellen, ist die AMA verpflichtet, ein Mindestmaß an Kontrollen durchzuführen.

Seit Anfang Mai 2020 finden auch wieder Vor-Ort-Kontrollen statt. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes werden diese soweit wie möglich unter Vermeidung von sozialen Kontakten durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie hier.

(03.07.2020, 07:00)

Arbeitsrecht – eine Information des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend

Die „Corona Kurzarbeit“ ist ein neue, erleichterte Form der Kurzarbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter FAQ Kurzarbeit (Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend). 

(03.07.2020, 07:00)

Ja. Bei einer behördlich angeordneten Absonderung aufgrund einer COVID-19-Infektion besteht für die Zeit der Absonderung Anspruch auf Vergütung des Verdienstentgangs nach § 32 Epidemiegesetz 1950.

Den Verdienstentgang können alle selbstständig und unselbstständig erwerbstätigen Personen geltend machen. Der entsprechende Antrag ist formlos unter Nachweis des erlittenen Verdienstentgangs bei der Bezirksverwaltungsbehörde (Gesundheitsamt) einzubringen.

(03.07.2020, 07:00)

Umfassende Informationen finden Sie unter Coronavirus FAQ: Arbeitsrechtliche Fragen sowie FAQ: Sonderbetreuungszeit (PDF, 791 KB) (Bundesministerium Arbeit, Familie und Jugend).

(10.08.2020, 07:00)