Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

FAQ: Arbeit und Wirtschaft

Wir sind laufend bemüht die FAQs aktuell zu halten. Aus diesem Grund finden Sie ab sofort auch Datum und Uhrzeit angefügt.

Alltag und Wirtschaft

Alle nicht explizit in der Verordnung ausgenommenen Betriebe und DienstleisterInnen dürfen seit 1. Mai öffnen.

(15.05.2020, 11:30)

Marktstände dürfen ihre Waren anbieten. Es ist jedoch auf die allgemeinen Maßnahmen wie 1 Meter-Mindestabstand zu anderen Personen und das Tragen eines MNS für KundInnen und VerkäuferInnen zu achten. Weitere  – als sonst übliche – Abstände der Marktstände sind jedenfalls begrüßenswert, um eine Menschenansammlung zu vermeiden.

(15.05.2020, 11:30)

Das Betreten sämtlicher Betriebsstätten (Geschäfte) ist für Kundinnen und Kunden nur zulässig, wenn man eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung trägt. Die Pflicht zum Tragen der mechanischen Schutzvorrichtung gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und für Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen nicht zugemutet werden kann.

Die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, besteht auch für die Verkäuferinnen und Verkäufer und alle, die mit der Kundschaft Kontakt haben. Weitere Informationen finden Sie unter FAQ: Mechanische Schutzvorrichtung (MNS)

(15.05.2020, 11:30)

Im Kundenkontakt muss der Mund-Nasen-Schutz verpflichtend getragen werden. In anderen Bereichen (z.B. im Lager) ist eine Verpflichtung der Arbeitnehmer nur dann möglich, wenn dies im Einvernehmen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern geschieht.

(15.05.2020, 11:30)

Pro Kundin/Kunde muss mindestens 10 m2 Fläche zur Verfügung stehen, es muss ein Mindestabstand von einem Meter, zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten werden und es muss ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden.

(15.05.2020, 11:30)

Pro Kundin/Kunde muss mindestens 10 m2 Fläche zur Verfügung stehen, es muss ein Mindestabstand von einem Meter, zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten werden und es muss MNS getragen werden.

Zusätzlich gilt, dass sich die 10-Quadratmeter-Regel auf die gesamte Fläche der Kundenbereiche aller Betriebsstätten und des Verbindungsbauwerks bezieht.

(15.05.2020, 11:30)

Sind Lebensmittel sicher? Kann sich Österreich mit Lebensmitteln selbst versorgen? Wie sieht es mit der Wasserversorgung aus? Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) beantwortet zahlreiche Fragen unter Informationen zum Coronavirus: Wasser und Lebensmittel.

(15.05.2020, 11:30)

Informationen über die aktuellen Regelungen im Bereich der Gastronomiebetriebe finden Sie unter www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wirtschaftkammern Österreichs).

(15.05.2020, 11:30)

Das Abholen vorbestellter Speisen in Lokalen ist erlaubt. Eine Konsumation vor Ort darf nicht erfolgen. Auch der sonst vorgeschriebene Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter gegenüber anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist einzuhalten und es muss eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung getragen werden. Bei der Abholung können zusätzlich auch nicht vorbestellte Getränke mitgenommen werden.

(15.05.2020, 11:30)

Fischen und Jagen ist unter den Bestimmungen der geltenden Gesetze und Verordnungen zulässig.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Die derzeitige Coronavirus-Situation hat auch weitreichende Auswirkungen auf Familien. Hierzu hat das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend Antworten auf häufig gestellte Fragen (z.B. zu Kinderbetreuungsgeld, Familienbeihilfe, Informationen für Jugendliche, Gewalt in der Familie, Vereinbarkeit von Familie und Beruf) ausgearbeitet: FAQ: Auswirkungen auf Familien.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, werden unterstützt. Dafür wurde der Corona-Familienhärteausgleich aus dem Familienlastenausgleichsfonds geschaffen. Das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz diese Hilfestellungen ausgearbeitet.

Seit 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich unter bestimmten Voraussetzungen beantragt werden. Alle Informationen sowie das Antragsformular finden Sie unter: Corona-Familienhärteusgleich.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Die Wirtschaftskammer Österreich hat für alle Unternehmen und Betriebe, die vom Coronavirus betroffene sind, ein zentrales Info-Service eingerichtet. Hier finden Sie Antworten auf Fragen z.B. zu Kurzarbeit, Schließungen oder Hilfsmaßnahmen und können auch persönlich in Kontakt treten. Der „Coronavirus Infopoint“ ist per Chatbox, Online-Anfragen oder Telefon erreichbar: Telefon: 0590900-4352, Mo-Fr 8:00-20:00 Uhr, Sa-So 8:00-18:00 Uhr, E-Mail: Infopoint_Coronavirus@wko.at

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus bietet zum Thema Coronavirus/COVID-19 auf seiner Webseite wichtige Informationen für landwirschaftliche Betriebe sowie für Tourismusbetriebe.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Zum Zweck der Sicherung bestehender Arbeitsplätze von Menschen mit Behinderungen wurden zeitlich befristet zusätzliche Unterstützungsleistungen für Unternehmerinnen und Unternehmer eingeführt. So werden beispielsweise die während der AMS-geförderten Kurzarbeit anfallenden Lohn- und Lohnnebenkosten ersetzt, bestehende Zuschüsse erhöht und für selbständige begünstigte Menschen mit Behinderung kann ein monatlicher Überbrückungszuschuss gewährt werden. Die Maßnahmen gelten für Anträge, die bis 30.06.2020 beim Sozialministeriumservice einlangen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landesstelle des Sozialministeriumservice.

(07.05.2020, 17:00)

Sie finden entsprechende Informationen auf der Website des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung unter www.bmbwf.gv.at/Ministerium/Informationspflicht/corona.html

 

(Stand 15.05.2020, 11:30)

In Österreich gelten in Lebensmittelbetrieben sehr strenge Vorgaben, die in den vom BMSGPK veröffentlichten Leitlinien, auf Basis des harmonisierten, einschlägigen EU-Rechtes, definiert und umgesetzt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Fachinformationen.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Um die Auszahlung von Fördermitteln für das Jahr 2020 sicher zu stellen, ist die AMA verpflichtet, ein Mindestmaß an Kontrollen durchzuführen.

Vor-Ort-Kontrollen werden ab 4. Mai 2020 grundsätzlich wieder aufgenommen. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes werden diese soweit wie möglich unter Vermeidung von sozialen Kontakten durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie hier.

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Arbeitsrecht – eine Information des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend

Die „Corona Kurzarbeit“ ist ein neue, erleichterte Form der Kurzarbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter FAQ Kurzarbeit (Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend). 

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Umfassende Informationen finden Sie unter Coronavirus FAQ: Arbeitsrechtliche Fragen sowie FAQ: Sonderbetreuungszeit (Bundesministerium Arbeit, Familie und Jugend).

(Stand 15.05.2020, 11:30)

Weitere Informationen

Hotline und Homepage der Arbeiterkammer und des ÖGB

Für arbeitsrechtliche Fragen haben die Arbeiterkammer und der ÖGB (Österreichischer Gewerkschaftsbund) die Hotline 0800 22 12 00 80 eingerichtet.

Die Homepage ist unter jobundcorona.at verfügbar.

Hotline und Homepage der Wirtschaftskammer

Die Wirtschaftskammer beantwortet unter der Nummer 0590900 4352 Fragen zu Arbeitsrecht, Entgeltfortzahlungen und internationalen Lieferketten. Informationen finden Sie auch im Internet auf wko.at.

Homepage des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend

Das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend informiert über die derzeit geltenden Maßnahmen im Hinblick auf Arbeitsrecht, Arbeitsschutz und die neuen Regelungen zur Kurzarbeit.

Die Homepage finden Sie auf https://www.bmafj.gv.at/.

Hotline des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Das Bürgerservice ist die zentrale Kontakt- und Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen im Kompetenzbereich des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort haben.

Die Hotline ist unter der Telefonnummer 0800-240 258 (kostenlos aus ganz Österreich) oder +43 1 711 00-805555 erreichbar. Die Homepage finden Sie auf https://www.bmdw.gv.at/.