Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

FAQ: Reisen und Tourismus

Wir sind laufend bemüht die FAQs aktuell zu halten. Aus diesem Grund finden Sie ab sofort auch Datum und Uhrzeit angefügt.

Bei der Einreise aus einem Land, in dem eine stabile COVID-19-Situation herrscht, ist die Einreise ohne Einschränkungen möglich. Die entsprechenden Länder sind in der Anlage A1 (PDF, 189 KB) der Einreiseverordnung aufgezählt und sind derzeit (Stand: 27.07.2020): Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikan, Vereinigtes Königreich und Zypern.

Voraussetzung dafür ist, dass sich die Person in den vergangenen zehn Tagen ausschließlich in diesen Staaten aufgehalten hat und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder in einem dieser Staaten hat.

Hat sich die Person innerhalb der vergangenen 10 Tage auch in anderen Ländern aufgehalten, ist die Einreise entweder mit einem ärztlichen Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) möglich, das einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt oder es muss nach der Einreise eine 10-tägige (Heim-)Quarantäne angetreten werden. Dafür ist eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen und anfallende Kosten dafür müssen selbst bezahlt werden. Die Quarantäne kann beendet werden, wenn ein währenddessen durchgeführter PCR-Test negativ ist.

Bei der Einreise aus einem Land, in dem keine stabile COVID-19-Situation herrscht, ist die Einreise mit einem Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) möglich. Die entsprechenden Länder sind in der Anlage A2 (PDF, 193 KB) der Einreiseverordnung aufgezählt und sind derzeit (Stand: 27.07.2020): Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA) und die Provinz Hubei in China.

Voraussetzung dafür ist, dass das ärztliche Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Ist die Testung im Ausland nicht möglich, kann die Einreise trotzdem gewährt werden und der PCR-Test muss innerhalb von 48 Stunden in Österreich durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses ist eine selbstüberwachte (Heim-)Quarantäne anzutreten, wofür eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen ist. Die Kosten für die Testung sowie allenfalls notwendige Unterkunft müssen selbst bezahlt werden. Bei negativem Testergebnis kann die Quarantäne beendet werden.

Bei der direkten Einreise aus allen anderen Ländern (also Länder, die nicht in der Anlage A1 (PDF, 189 KB) oder A2 (PDF, 193 KB) der Einreiseverordnung genannt werden), ist die Einreise entweder mit einem Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) oder dem Antritt einer 10-tägigen (Heim-)Quarantäne möglich.

Voraussetzung dafür ist, dass das ärztliche Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Kann das Gesundheitszeugnis nicht vorgelegt werden, ist eine 10-tägige (Heim-)Quarantäne anzutreten. Diese kann beendet werden, wenn ein währenddessen durchgeführter PCR-Test negativ ist.

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr werden von der verpflichtenden Testung bei der Einreise ausgenommen.

(03.08.2020, 11:45)

Diese Regeln gelten ab 27.07.2020 00:00 Uhr.

Drittstaatsangehörige dürfen nicht einreisen.

Für dieses Einreiseverbot bestehen folgende Ausnahmen:

Bei der Einreise aus EU- und Schengenstaaten dürfen Drittstaatsangehörige mit einem Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einreisen. Darunter fallen Einreisen aus folgenden Ländern: Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikan, Vereinigtes Königreich und Zypern.

Voraussetzung dafür ist, dass das ärztliche Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Nach der Einreise muss eine 10-tägige (Heim-)Quarantäne eingehalten werden. Dafür ist eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen und anfallende Kosten dafür müssen selbst bezahlt werden. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne, z.B. durch einen weiteren PCR-Test, ist in diesem Fall nicht möglich.

Personal internationaler Organisationen, diplomatisches Personal, humanitäre Einsatzkräfte, Pflege- und Gesundheitspersonal, Saisonarbeitskräfte in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Tourismus dürfen mit einem Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einreisen.

Voraussetzung dafür ist, dass das ärztliche Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Nach der Einreise muss eine 10-tägige (Heim-)Quarantäne eingehalten werden. Diese kann beendet werden, wenn ein währenddessen durchgeführter PCR-Test negativ ist.

Personen, die im Rahmen des gewerblichen Verkehrs reisen, dürfen mit einem Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einreisen.

Voraussetzung dafür ist, dass das ärztliche Gesundheitszeugnis (Anlage B (PDF, 812 KB) und C (PDF, 811 KB)) einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Eine Quarantäne ist in diesem Fall nicht notwendig.

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr werden von der verpflichtenden Testung bei der Einreise ausgenommen.

(03.08.2020, 11:45)

Diese Regeln gelten ab 27.07.2020 00:00 Uhr.

Folgenden Personengruppen dürfen ohne Einschränkungen einreisen (bzw. wiedereinreisen):

  • Personen, die im zwingendem Interesse der Republik einreisen
  • Personen, die aus besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis einreisen
  • Personen, die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs einreisen
  • Personen, die im Rahmen einer Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges einreisen
  • Personen, die zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungsfluges einreisen
  • Personen, die Österreich ohne Zwischenstopp wieder verlassen (Durchreise)
  • Personen in Einsatzfahrzeugen im Sinne des § 26 StVO bzw. Fahrzeugen im öffentlichen Dienst im Sinne des § 26a StVO
  • Passagiere und Lenker öffentlicher Verkehrsmittel, wenn das Verkehrsmittel auf seiner planmäßigen Route ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium quert oder für Individualreisende aus Österreich kommend, die ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren
  • Personen die einer Pflichtversicherung in Österreich unterliegen und Personen, die über eine Behandlungszusage einer österreichischen Krankenanstalt verfügen (Formular der Anlage D (PDF, 702 KB) und E (PDF, 701 KB)) und Personen, die nach erfolgter Behandlung im Ausland wieder nach Österreich einreisen (Formular der Anlage D (PDF, 702 KB) und E (PDF, 701 KB))
  • Personen, die aus zwingenden Gründen der Tierversorgung im Einzelfall einreisen

(30.07.2020, 07:30)

Zu den besonderen familiären Gründen zählen z.B. Besuche von Familienangehörigen bei Krankheit oder eigener Kinder im Rahmen von Obsorgepflichten, ein Besuch der Lebenspartnerin oder des Lebenspartners. Zudem besondere Anlässe wie z.B. Taufe, Geburtstag, Begräbnis oder Hochzeit. In diesem Fall ist man von dem Vorweis eines Gesundheitszeugnisses, das belegt, dass ein PCR-Test auf SARS-CoV-2 negativ ist bzw. der 10-tägigen Heimquarantäne, befreit.

Als LebenspartnerInnen zählen für uns alle Menschen, die sich in einer fixen Beziehung befinden, unabhängig davon, ob sie den gleichen Wohnsitz teilen oder wie lange die Beziehung bereits dauert.

Der besonders berücksichtigungswürdige Grund im familiären Kreis muss bei der Kontrolle nachgewiesen werden, beispielsweise durch Vorweisen eines der folgenden Dokumente:

  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde/Partnerschaftsurkunde
  • Passkopie des Familienmitgliedes
  • Meldebestätigung bzw. Dokumente über gemeinsame Wohnsitze
  • geeignete Lichtbilder
  • schriftliche Belege, die eine Lebenspartnerschaft dokumentieren (z.B. Mailkorrespondenzen)
  • Zulassungsscheine für dasselbe Kraftfahrzeug

Ungeachtet dessen müssen die sonstigen gesetzlich geltenden Einreisebestimmungen nach Österreich (z.B. Visa- und Aufenthaltsbestimmungen) eingehalten werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Innenministeriums.

(Stand: 29.07.2020, 13:15)

Nein. Weder das Gesundheitsministerium noch andere Behörden stellen solche Bestätigungen aus. Eine solche Bestätigung ist für die Einreise nach Österreich auch nicht notwendig.

(Stand: 16.07.2020, 08:00)

Alle Reiseinformationen des Außenministeriums finden Sie unter www.bmeia.gv.at.

(Stand: 06.07.2020, 14:30)

Das Sozialministerium und der Verein für Konsumenteninformation haben eine Hotline für Fragen rund ums Reisen im Zusammenhang mit dem Coronavirus eingerichtet.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0800 201211 erreichbar.

(Stand: 06.07.2020, 14:30)

Als Gast oder Kundin/Kunde finden Sie Informationen über die aktuellen Regelungen im Bereich der Beherbergungsbetriebe finden Sie unter www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wirtschaftkammern Österreichs) sowie auf der Website des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus unter Informationen zum Corona-Virus.

(Stand: 06.07.2020, 14:30)

Informationen für Tourismusbetriebe finden Sie unter www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wirtschaftkammern Österreichs).

(Stand: 06.07.2020, 14:30)

Informationen über die aktuellen Regelungen im Bereich der Beherbergungsbetriebe finden Sie unter www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wirtschaftskammern Österreichs).

Zusätzlich finden sich Informationen in § 7 der COVID-19-Lockerungsverordnung.

(Stand: 06.07.2020, 14:30)

Österreicherinnen und Österreicher, die sich im Ausland aufhalten und konsularische Hilfe in Sachen Coronavirus benötigen, sollten sich an die zuständige Botschaft wenden. Auf den Webseiten der Botschaft findet sich auch die jeweilige 24-Stunden Bereitschaftsnummer. Für medizinische Hilfe ist der Vertrauensarzt der Botschaft zuständig (findet sich ebenfalls auf den Webseiten).

Die Auslandsservice-APP – abrufbar unter www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/auslandsservice/reiseregistrierung – beinhaltet alle Kontaktdaten der österreichischen Vertretungen weltweit.

In der Zentrale in Wien ist das Bürgerservice zuständig. Auslandsösterreicherinnen und -österreicher sollten sich aber immer zuerst an die jeweilige Botschaft wenden. Das Bürgerservice des Außenministeriums unterstützt Österreicherinnen und Österreicher bei Notfällen im Ausland jeden Tag rund um die Uhr unter der Telefonnummer +43 190 115 - 4411.

(Stand: 06.07.2020, 14:30)