Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

FAQ: Einreise nach Österreich

Einreisebestimmungen

Die gegenwärtige COVID-19-Pandemie stellt nicht nur die nationale Gesundheitspolitik vor Herausforderungen, sie hat auch den Personenverkehr zwischen einzelnen Staaten auf der ganzen Welt verändert. Reisen zwischen einzelnen Staaten bergen die Gefahr der unkontrollierten Verbreitung von SARS-CoV-2 und die Belastung der nationalen Gesundheitssysteme. Aus diesem Grund wurde der Personenverkehr zwischen einzelnen Staaten der Welt drastisch reduziert. Die Einreise aus einzelnen Staaten nach Österreich ist demnach nur aus bestimmten Gründen gestattet und ist seit Beginn der Pandemie in Österreich in der COVID-19-Einreiseverordnung geregelt.

Grundsätzlich gilt für die Einreise nach Österreich 2-G+. Man muss daher ein Impf- oder Genesungsnachweis und zusätzlich einen molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) vorweisen. Personen, die bereits eine weitere Dosis („Booster“) bekommen haben, sind von der Vorlage eines Tests befreit.

Ungeachtet dessen, müssen die sonstigen gesetzlich geltenden Einreisebestimmungen nach Österreich (z.B. Visa- und Aufenthaltsbestimmungen) eingehalten werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Innenministeriums.

FAQ Einreise nach Österreich

Ärztliche Zeugnisse dienen dem Nachweis, dass die im Zeugnis angeführte Person

  • eine Corona-Schutzimpfung erhalten hat, oder
  • von einer Infektion mit SARS-CoV-2 genesen ist.

Die Zeugnisse müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache entsprechend den Anlagen A oder B vorliegen. Die Gültigkeit des jeweiligen Nachweises finden Sie unterhalb.

Dem gleichgestellt sind Impf- und Genesungsnachweise, wenn diese in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sind.

Als Impfnachweis gilt ein Dokument über die Impfung mit einem in Anlage C der COVID-19-Einreiseverordnung genannten Impfstoff, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen, oder
  • Ablauf von 21 Tagen seit der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf,
  • Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, oder
  • weitere Impfung („Booster“), wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf. Zwischen 1. und 2. Impfung müssen mindestens 14 Tage, zwischen 2. und 3. Impfung zumindest 120 Tage liegen.
  • Eine Genesung (im Zeitraum von 180 Tagen) nach einer Zweitimpfung (max. 270 Tage alt) ist einer weiteren Impfung („Booster“) gleichgestellt.

Ein Genesungsnachweis ist eine ärztliche oder behördliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch (z.B. PCR-Test) bestätigt wurde.

Der Ninja-Pass bzw. ein Äquivalent (in deutscher oder englischer Sprache) ist bei der Einreise nach Österreich einem Nachweis im Sinne der 2-G-Regel gleichgestellt. Er gilt für Personen, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen. Sofern alle Testungen der Woche eingehalten werden, gilt dieser auch am sechsten und siebenten Tag nach der ersten Testung. Alle Informationen sowie den Holiday Ninja Pass auf Deutsch und Englisch als Download finden Sie auf der Homepage Sichere Gastfreundschaft.

(27.12.2021, 14:00)

Für die Einreise nach Österreich sind folgende Nachweise einer molekularbiologischen Testung gültig:

Ärztliche Zeugnisse dienen dem Nachweis, dass die im Zeugnis angeführte Person durch einen molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) getestet wurde. Die Zeugnisse müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache entsprechend den Anlagen A oder B vorliegen. Die Gültigkeit beträgt 72 Stunden nach der Probenahme.

Testergebnisse verlieren ihre Gültigkeit für die Einreise, wenn die Probenahme im Zeitpunkt der Einreise bei einem molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) auf SARS-CoV-2 mehr als 72 Stunden.

Bei der regelmäßigen Einreise (Pendlerverkehr) ist ein Antigen-Test, dessen Probenahme nicht länger als 24 Stunden zurückliegt, ebenfalls gültig. Davon ausgenommen sind Antigen-Tests zur Eigenanwendung – diese besitzen keine Gültigkeit.

(20.12.2021, 08:00)

Aufgrund einer vergangenen Infektion mit SARS-CoV-2 besteht die Möglichkeit eines positiven molekularbiologischen Testergebnisses (z.B. PCR-Test) auch nach der Genesung. Daher besteht für Personen, die in den vergangenen 90 Tagen von COVID-19 genesen sind, die Möglichkeit ein ärztliches Zeugnis entsprechend der Anlage H oder der Anlage I vorzuweisen.

Weiters sind Personen, die einen Impfnachweis über den Erhalt einer weiteren Impfung („Booster“) haben, von der Testpflicht befreit.

(23.12.2021, 10:00)

Folgende Personen dürfen ohne Nachweis im Sinne der 2-G-Regel (geimpft oder genesen) nach Österreich einreisen:

  • Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können,
  • Schwangere,
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gemäß § 5 des Amtssitzgesetzes, BGBl. I Nr. 54/2021 verfügen,
  • Personen, die für den Zweck des Dienstantritts als Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen, konsularischer Vertretungen oder als Angestellte internationaler Organisationen, einreisen, sowie die Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben und
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken eine internationale Einrichtung im Sinne des § 2 Z 1 des Amtssitzgesetzes besuchen.

In den ersten beiden Fällen ist ein ärztliches Zeugnis entsprechend der Anlage A oder der Anlage B mitzuführen.

(27.12.2021, 14:00)

Nein. Eine Genesung nach dem Erhalt von zwei Impfdosen entspricht dem Erhalt einer weiteren Impfung („Booster“). Daher ist bei der Einreise grundsätzlich kein molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) vorzuweisen. Bei Virusvariantengebieten (Anlage 1) muss hingegen zusätzlich ein molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test, höchstens 48 Stunden alt) vorliegen, um keine Quarantäne antreten zu müssen.

(27.12.2021, 14:00)

Ja. Werden die gesetzlichen Mindestabstände (120 Tage zwischen 2. und 3. Impfung) unterschritten, wird die 3. Impfung als 2. Impfung gewertet. Daher ist bei der Einreise ein molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) vorzuweisen.

Die Mindestabstände zwischen den Impfungen sind auch medizinisch empfohlen, da eine gewisse Zeit zur Reifung der Immunität benötigt wird, um eine optimale und langdauernde Wirkung zu ermöglichen.

(23.12.2021, 10:00)

Handelt es sich um eine regelmäßige (mindestens einmal im Monat) Einreise zu beruflichen, familiären Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb oder zum Besuch des:der Lebenspartner:in, gelten folgende Regelungen:

  • Nachweis im Sinne der 3-G-Regel

Bei der Einreise muss ein Nachweis im Sinne der 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) vorgewiesen werden. Als Testnachweis gilt neben einem molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) auch ein Antigen-Test. Dieser behält seine Gültigkeit für 24 Stunden nach der Probenahme. Sollte keiner dieser Nachweise vorliegen, ist eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance vor der Einreise durchzuführen. Weiters ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten, die nur mittels negativem molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden kann. Der Tag der Einreise ist als „Tag null“ anzusehen.

Bei einer etwaigen Kontrolle muss das Vorliegen der Ausnahmeregelung glaubhaft gemacht werden. Dies kann durch Bestätigungen der Schulen, der Universitäten oder der Arbeitgerber:innen, Fotos und Tickets geschehen.

(27.12.2021, 14:00)

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sind von der Nachweispflicht ausgenommen, wenn sie von einem Erwachsenen begleitet werden. Im Falle einer Quarantäne für die Begleitperson gilt diese auch für das Kind bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und gilt als beendet, wenn die Quarantäne des begleitenden Erwachsenen zu Ende ist. Jedenfalls ist für das Kind eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance vorzunehmen, wenn dies für den begleitenden Erwachsenen vorgesehen ist.

Für Kinder ab dem 12. Lebensjahr gelten die regulären Einreisebestimmungen wie Registrierung zur Pre-Travel-Clearance, Testung und Quarantäne.

Allein reisende Minderjährige müssen ebenfalls die jeweiligen regulären Einreisebestimmungen wie Registrierung zur Pre-Travel-Clearance, Testung und Quarantäne erfüllen.

Ein gültiger Ninja Pass (bzw. Holiday Ninja Pass) gilt bei der Einreise als 2-G-Nachweis. Gleichzeitig ist der auch mit einem „Booster“ gleichzusetzen und die entsprechenden Erleichterungen bei der Einreise nach Österreich sind anzuwenden.

Nähere Informationen zum Holiday-Ninja-Pass finden Sie auf der Homepage sichere-gastfreundschaft.at.

(27.12.2021, 07:00)

Eine Einreise zu beruflichen Zwecken liegt vor, wenn die Einreise in unmittelbarem Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit steht. Auch wenn zu beruflichen Zwecken aus Österreich ausgereist wurde, liegt bei der Wiedereinreise eine Einreise zu beruflichen Zwecken vor. Der Nachweis der beruflichen Gründe kann z.B. durch Bestätigungen des Arbeitgebers, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen, Terminbestätigung eines Vorstellungsgespräches, etc. erfolgen. Jedenfalls ist dabei auch eine zeitliche Komponente bei der Glaubhaftmachung zu berücksichtigen, z.B. kein mehrwöchiger Aufenthalt, wenn der Termin nur für drei Tage angesetzt ist. Derartige Bestätigungen sollten den Zeitpunkt des Termins bzw. die Dauer des Termins beinhalten oder bei einem Neuantritt den Beginn des Arbeits-/Dienstverhältnisses.

(15.09.2021, 07:00)

Österreicher:innen, die sich im Ausland aufhalten und konsularische Hilfe in Sachen Coronavirus benötigen, sollen sich an die zuständige Botschaft wenden. Auf der Webseite der entsprechenden Botschaft finden Sie die jeweilige 24-Stunden Bereitschaftsnummer. Für medizinische Hilfe ist der Vertrauensarzt der Botschaft zuständig (ebenfalls auf den Webseiten auffindbar).

Die Auslandsservice-APP beinhaltet alle Kontaktdaten der österreichischen Vertretungen weltweit.

In der Zentrale in Wien ist das Bürgerservice zuständig. Auslandsösterreicher:innen sollen sich aber immer zuerst an die jeweilige Botschaft wenden. Das Bürgerservice des Außenministeriums unterstützt Österreicher:innen bei Notfällen im Ausland jeden Tag rund um die Uhr unter der Telefonnummer +43 190 115 - 4411.

(15.09.2021, 07:00)

 

Alle Reiseinformationen des Außenministeriums finden Sie unter www.bmeia.gv.at.

(15.09.2021, 07:00)

Einreise nach Österreich

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz evaluiert alle Staaten in regelmäßigen Abständen, um Reisen in diese bestmöglich zu gewährleisten.

Eine reguläre Einreise nach Österreich liegt dann vor, wenn glaubhaft gemacht werden kann, dass man sich in den vergangenen zehn Tagen nicht in Virusvariantengebieten oder -staaten aufgehalten hat.

FAQ Welche Regelungen gelten bei der Einreise nach Österreich?

Bei der Einreise nach Österreich sind die beiden folgenden Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel

Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein. Sollte keiner dieser Nachweise vorliegen, ist eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance vor der Einreise durchzuführen. Weiters ist unverzüglich eine Quarantäne anzutreten, die nur mittels negativem molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden kann. Der Tag der Einreise ist als „Tag null“ anzusehen.

  • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) ODER Impfnachweis über eine weitere Dosis („Booster“)

Bei der Einreise nach Österreich muss ein gültiges negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) oder ein ärztliches Zeugnis darüber mitgeführt werden. Sofern es sich beim 2-G-Nachweis um einen Impfnachweis einer weiteren Dosis („Booster“), muss kein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Reisen Sie ohne entsprechenden Nachweis ein, ist eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance vor der Einreise durchzuführen. Weiters ist unverzüglich eine Quarantäne anzutreten, die nur durch ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) beendet werden kann.

(07.01.2022, 06:30)

Einreise aus Virusvariantengebieten und -staaten (Anlage 1)

Staaten und Gebiete mit einem hohen Auftreten von Virusvarianten sind in der Anlage 1 gelistet. Generell gilt aus Ihnen ein Einreiseverbot nach Österreich mit nur wenigen Ausnahmen.

Zu diesen Staaten und Gebieten gehören derzeit Angola, Botsuana, Dänemark, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Niederlande, Norwegen, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Vereinigtes Königreich.

FAQ Einreise aus Virusvariantengebiete und -staaten (Anlage 1)

Vom Verbot der Einreise nach Österreich sind folgende Personengruppen ausgenommen:

  • Österreichische Staatsbürger:innen, EU-/EWR-Bürger:innen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Schweizer Bürger:innen sowie Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU-/EWR-Staaten oder Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder der Schweiz und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Personen, die auf Grund einer Aufenthaltsberechtigung, eines Aufenthaltstitels oder einer Dokumentation des Aufenthaltsrechts nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz, BGBl. I Nr. 100/2005, oder dem Asylgesetz 2005, BGBl. I Nr. 100/2005, zum Aufenthalt in Österreich berechtigt sind,
  • Personen, die über eine Bestätigung über die Antragstellung gemäß Art. 18 Abs. 1 des Abkommens über den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union und der Europäischen Atomgemeinschaft, ABl. L Nr. 29 vom 31.01.2020 S 7 (Austrittsabkommen), verfügen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen oder konsularischer Vertretungen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Angestellte internationaler Organisationen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Personen, die in einem Dienstverhältnis zu einer inländischen Gebietskörperschaft oder einer inländischen Körperschaft öffentlichen Rechts stehen und deren Dienstort im Ausland liegt oder deren Dienstverrichtung im Ausland erfolgt, soweit die Tätigkeit dieser Körperschaft im Ausland im Interesse der Republik Österreich liegt
  • Personen, die zur Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums oder zur Forschung einreisen.
  • Personen, die zur Teilnahme am Schulbetrieb einreisen,
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen,
  • Personen, die im Zusammenhang mit planbaren sonstigen wichtigen Ereignissen im familiären Kreis (z.B. Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern) oder zum Besuch der Lebenspartnerin bzw. des Lebenspartners einreisen,
  • Personen, die bereits „geboostert“ sind und über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test, höchstens 48 Stunden alt) verfügen,
  • Personen, die über einen gültigen Holiday Ninja Pass verfügen.

 

(07.01.2022, 06:30)

Für Personen die zur Einreise berechtigt sind gelten folgende Regelungen:

  • Registrierung zur Pre-Travel-Clearance

Diese kann frühestens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. Bei einer behördlichen Kontrolle muss sie in digitaler Form oder ausgedruckt vorgezeigt werden. Die Echtheit des Dokumentes kann über den QR-Code überprüft werden.

  • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test)

Sie müssen bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis in Deutsch oder Englisch über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) vorlegen, dessen Probenentnahme nicht länger als 72 Stunden zurückliegen darf.

  • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel

Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.

  • Sofortiger Antritt einer zehntägigen Quarantäne 

 Es ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten, die nur mittels negativem molekularbiologischen Test (z.B. PCR-Test) ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden kann. Der Tag der Einreise ist als „Tag null“ anzusehen.

Für Personen die zur Einreise berechtigt sind und bereits „geboostert“ sind gelten folgende Regelungen:

  • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test, Probennahme nicht älter als 48h)

Sie müssen bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis in Deutsch oder Englisch über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) vorlegen, dessen Probenentnahme nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf.

  • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel

Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.

  • Nachweis einer „Boosterung

Als „Booster“ wird jede weitere Impfdosis, die über die „erste Impfserie“ (Genesen + 1 Impfung, 2/2 Impfungen oder 1/1 bei Janssen Impfung) hinaus geht gewertet. Eine Genesung (gültiger Genesungsnachweis 180 Tage), die zusätzlich zur ersten Impfserie stattfand darf ebenfalls als „Booster“ gewertet werden.

(07.01.2022, 06:30)

Für Drittstaatenbürger:innen ist einer Einreise aus einem Virusvariantengebiet nur unter der Voraussetzung der „Boosterung“  oder einem der zuvor angeführten Gründe möglich.

Siehe dazu die FAQ Wer darf trotz Einreiseverbot aus Virusvariantengebieten einreisen?“

Bei der Einreise sind folgende Nachweise vorzulegen:

  • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test, Probennahme nicht älter als 48h)

Sie müssen bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis in Deutsch oder Englisch über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) vorlegen, dessen Probenentnahme nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf.

  • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel

Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.

  • Nachweis einer „Boosterung

Als „Booster“ wird jede weitere Impfdosis, die über die „erste Impfserie“ (Genesen + 1 Impfung, 2/2 Impfungen oder 1/1 bei Janssen Impfung) hinaus geht gewertet. Eine Genesung (gültiger Genesungsnachweis 180 Tage), die zusätzlich zur ersten Impfserie stattfand darf ebenfalls als „Booster“ gewertet werden.

(07.01.2022, 06:30)

Folgende Personengruppen können unter erleichterten Bedingungen nach Österreich einreisen:

  • humanitäre Einsatzkräfte,
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken zum Besuch einer Internationalen Einrichtung im Sinne des § 2 Z 1 des Amtssitzgesetzes einreisen,
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken im überwiegenden Interesse der Republik (z.B. Kultur und Sport) einreisen und deren Betreuer:innen und Trainer:innen,
  • einer Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen gemäß § 7,
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie der Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen,
  • Personen, die aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis (z.B. schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten) sowie der Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen einreisen und
  • Personen, wenn diese über einen Lichtbildausweis gemäß § 5 des Amtssitzgesetzes, BGBl. I Nr. 54/2021, verfügen.

Für diese Personen gelten bei der Einreise folgende Regelungen:

  • Registrierung zur Pre-Travel-Clearance

Diese kann frühestens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. Bei einer behördlichen Kontrolle muss sie in digitaler Form oder ausgedruckt vorgezeigt werden. Die Echtheit des Dokumentes kann über den QR-Code überprüft werden.

  • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel

Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.

  • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test) ODER Impfnachweis über eine weitere Dosis („Booster“)

Sie müssen bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis in Deutsch oder Englisch über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) vorlegen, dessen Probenentnahme nicht älter als 72 Stunden sein darf. Sofern es sich beim 2-G-Nachweis um einen Impfnachweis einer weiteren Dosis („Booster“), muss kein negatives Testergebnis vorgelegt werden.

(20.12.2021, 07:00)

Ausnahmen bei der Einreise nach Österreich

Die COVID-19-Einreiseverordnung sieht Erleichterungen bei der Einreise aus bestimmten Gründe vor.

Bei Vorliegen dieser Ausnahmen ist eine Einreise aus allen Staaten und Gebieten nach Österreich möglich.

FAQ Ausnahmen bei der Einreise nach Österreich

Die Einreise ist ohne Einschränkung zulässig, wenn sie zur Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in Österreich erfolgt. Diese Regelung gilt für:

  • Österreichische Staatsbürger:innen,
  • Personen, die der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung in Österreich unterliegen, oder
  • Personen, denen von einer österreichischen Krankenanstalt aus besonders berücksichtigungswürdigen medizinischen Gründen eine Behandlungszusage erteilt wurde.

Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich können nach Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen im Ausland ohne Einschränkung einreisen.

Bei der Einreise ist eine Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung entsprechend der Anlage F (Deutsch) bzw. Anlage G (Englisch) vorzuweisen.

(15.09.2021, 07:00)

Folgende Personengruppen sind bei der Ein- und Wiedereinreise von der COVID-19-Einreiseverordnung ausgenommen:

  • Personen, die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs einreisen; wenn das Zielland nicht Österreich ist, muss die Ausreise sichergestellt sein,
  • Personen, die aus zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall einreisen,
  • Personen, die im Rahmen einer beruflichen Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges einreisen,
  • Personen, die im zwingendem Interesse der Republik einreisen,
  • Transitpassagiere bzw. Personen, die ohne Zwischenstopp durch Österreich durchreisen,
  • Personen, die zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt bzw. eines Repatriierungsfluges einreisen,
  • Personen, die aus Österreich kommend ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren,
  • Personen in Einsatzfahrzeugen im Sinne des § 26 StVO bzw. Fahrzeugen im öffentlichen Dienst im Sinne des § 26a StVO,
  • Personen, die in die Gemeinden Mittelberg und Jungholz und das Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee einreisen.

In diesen Fällen entfallen daher die Einreisebestimmungen wie Registrierung zur Pre-Travel-Clearance, 2-G-Regel und Quarantäne.

(20.12.2021, 08:00)

Pre-Travel-Clearance

Viele Infektionen stehen in direktem Zusammenhang mit Reisen. Daher ist auch hier das Contact-Tracing zu unterstützen. Hierbei wird auch auf Erfahrungen anderer EU-Mitgliedsstaaten zurückgegriffen.

Um bei Einreisen über die notwendigen Informationen insbesondere für die Überwachung der Quarantäne sowie die Kontaktpersonennachverfolgung zu verfügen, müssen Einreisende gegebenenfalls (z.B.: bei der Einreise aus einem Staat der Anlage 1) bestimmte Informationen in einem digitalen Formular ausfüllen. Insbesondere geht es hierbei um die Adresse des Aufenthalts- bzw. Quarantäneorts sowie die Bekanntgabe jener Länder, in denen sich die einreisende Person in den vergangenen zehn Tagen aufgehalten hat. Das Pre-Travel-Clearance-Formular dient genau diesem Zweck.

Die Registrierung zur Pre-Travel-Clearance steht auf Deutsch und auf Englisch zur Verfügung. Ist die Registrierung über das elektronische Formular nicht möglich, kann man auch das Formular „Anlage D“ (Deutsch) bzw. „Anlage E“ (Englisch) ausdrucken und ausgefüllt vorzeigen.

FAQ Pre-Travel-Clearance

Folgende Daten müssen bei der Registrierung angegeben werden:

  • Vor- und Familienname,
  • Geburtsdatum,
  • Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse),
  • Wohn- oder Aufenthaltsadresse in Österreich bzw. die Quarantäneadresse, wenn davon abweichend,
  • Datum der Einreise,
  • Etwaiges Datum der Ausreise,
  • Abreisestaat oder -gebiet,
  • Aufenthalt während der letzten zehn Tage vor der Einreise,
  • Vorliegen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr.

(27.12.2021, 14:00)

Über das Pre-Travel-Clearance-Formular darf man sich frühestens 72 Stunden vor der geplanten Einreise nach Österreich registrieren.

(15.09.2021, 07:00)

Nach der Registrierung unter diesem Link zum Pre-Travel-Clearance Online-Formular (Englisch) kann man das Formular herunterladen. Es wird ebenfalls per E-Mail an die bekanntgegebene E-Mail-Adresse gesendet.

(15.09.2021, 07:00)

Das Dokument muss man auf Verlangen der Behörden vorzeigen, damit sie die korrekte Bekanntgabe der Daten prüfen können. Die Echtheit kann über einen QR-Code überprüft werden.

(15.09.2021, 07:00)

Am besten bringt man das Dokument in digitaler Form mit. Wenn das nicht möglich ist, kann man es auch ausgedruckt herzeigen. Das Vorweisen des QR-Codes auf mobilen Endgeräten – etwa Smartphones – dient nur zur Überprüfung durch die Kontrollorgane und ist kein Ersatz für das Dokument.

Ist die Registrierung über das elektronische Formular nicht möglich, kann man ausnahmsweise auch das Formular „Anlage D“ (Deutsch) bzw.Anlage E“ (Englisch) ausdrucken und ausgefüllt vorzeigen. Es wird anschließend von den kontrollierenden Organen an die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde übermittelt.

(22.11.2021, 08:00)

Die Daten werden für 28 Tage ab dem Datum der Einreise bei der Bezirksverwaltungsbehörde gespeichert, die für den Aufenthaltsort zuständig ist. Danach werden die Daten gelöscht bzw. vernichtet. Die Speicherung der personenbezogenen Daten erfolgt demnach gemäß den Bestimmungen der DSGVO.

(15.09.2021, 07:00)

Wenn sich relevante und angegebene Daten einer bereits durchgeführten Registrierung ändern, muss man sich neu registrieren. Bei der Einreise muss man nur das aktualisierte Formular mitnehmen.

(15.09.2021, 07:00)

Ist eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance vorgesehen, muss die betroffene Person diese vor der Einreise nach Österreich durchführen. Die Registrierung gilt immer nur für die eine Person und eine Einreise. Ändern sich relevante und angegebene Daten nach der Registrierung, muss man die Registrierung mit den aktuellen Daten erneuern. Bei der Einreise muss man nur das aktualisierte Formular mitnehmen.

Handelt es sich bei der betroffenen Person um eine:n Pendler:in (Personen, die mindestens einmal im Monat nach Österreich einreisen), muss die Registrierung zur Pre-Travel-Clearance nur alle 28 Tage bzw. wenn sich relevante Daten ändern, erneuert werden.

(15.09.2021, 07:00)

Quarantänebestimmungen bei der Einreise nach Österreich

Neben der Testung auf SARS-CoV-2 gewährleistet eine Quarantäne die rasche Unterbrechung von Infektionsketten und die Eindämmung der COVID-19-Pandemie.

Daher ist nach der Einreise  unter Umständen eine Quarantäne anzutreten. 

FAQ Quarantänebestimmungen bei der Einreise nach Österreich

Die Kosten für den Test muss man selbst tragen. Eine Testung ist in verschiedenen Laboren (PDF, 226 KB) möglich. Österreichweit gibt es aber ein breites Angebot an kostenlosen Testmöglichkeiten. Weitere Informationen hierzu finden Sie bei den FAQ: Österreich testet.

(22.11.2021, 08:00)

Grundsätzlich ist ein Freitesten frühestens am fünften Tag nach der Einreise durch einen molekularbiologischen Test (z.B. PCR) möglich. Der Tag der Einreise ist „Tag null“. In manchen Fällen (z.B. der Einreise ohne molekularbiologisches Testergebnis – z.B. PCR-Test) kann eine Freitestung jederzeit erfolgen. Der genaue Zeitpunkt der möglichen Freitestung ist in den obenstehenden Regelungen immer angeführt.

Eine Testung ist in verschiedenen Laboren (PDF, 226 KB) möglich. Diese Tests muss man selbst bezahlen. Darüber hinaus gibt es österreichweit ein breites Angebot an kostenlosen Testmöglichkeiten.

Weitere Informationen hierzu finden die bei den FAQ: Österreich testet.

(13.01.2022, 13:00)

Ja. Für die Ausreise aus Österreich kann man die Quarantäne vorzeitig beenden. Man muss darauf achten, das Infektionsrisiko bei der Ausreise so gering wie möglich zu halten (Abstand, FFP2-Maske etc.).

(23.12.2021, 10:00)