Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

FAQ: Soziales Leben

Die unten abgebildeten Informationen gelten grundsätzlich für ganz Österreich. Die gesetzlichen Bestimmungen und Maßnahmen in Bundesländern und Bezirken können jedoch davon abweichen. Informationen zu Ihrer Region finden Sie unter FAQ: Maßnahmen in den Bundesländern und Bezirken.

Soziales Leben

Die gegenwärtige Pandemie hat das Zusammenleben in unserer Gesellschaft stark verändert. Aufgrund der epidemiologischen Lage hierzulande sind nicht nur verstärkte Schutz- und Hygienemaßnahmen, sondern vor allem auch Einschränkungen von sozialen Kontakten notwendig. Vorrangiges Ziel der österreichischen Bundesregierung ist es, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen, ist es nach wie vor wichtig, dass sich alle Personen in Österreich an die geltenden Schutzmaßnahmen halten. Soziale Kontakte dürfen nur noch im Rahmen des Möglichen stattfinden.

Es gilt der Appell an die Bevölkerung: Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten, FFP2-Maske (oder eine gleichwertige bzw. höherwertige Maske) tragen, und die kostenlosen Testmöglichkeiten sowie die kostenlose Corona-Schutzimpfung in Anspruch nehmen.

FAQ

Trifft man andere Personen in geschlossenen Räumen, gilt:

  • höchstens 8 Erwachsene
  • und aufsichtspflichtige minderjährige Kinder

 Trifft man andere Personen im Freien, gilt:

  • höchstens 16Erwachsene
  • und aufsichtspflichtige minderjährige Kinder

(10.06.2021, 07:00)

Trifft man andere Personen, gilt:

  • höchstens 8 Erwachsene
  • und aufsichtspflichtige minderjährige Kinder

(10.06.2021, 07:00)

Standesamtliche Trauungen und Veranstaltungen zur Religionsausübung sind von der Verordnung ausgenommen. Daher dürfen sowohl standesamtliche als auch konfessionelle Trauungen unter Berücksichtigen der jeweiligen Hausordnung stattfinden.

An Hochzeitsfeiern dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Der Mindestabstand von einem Meter zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, ist einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen. Für den Konsum von Speisen und Getränken im Freien gelten die Regeln der Gastronomie.

(10.06.2021, 07:00)

Begräbnisse dürfen stattfinden. Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine FFP2-Maske (oder einer Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) zu tragen. Bezüglich den Ausnahmen von der FFP2-Maskenpflicht beachten Sie bitte die FAQs Schutzmaßnahmen.

(10.06.2021, 07:00)

Religiöse Veranstaltungen sind von den aktuell geltenden Regelungen von Veranstaltungen ausgenommen. Kirchen und Religionsgemeinschaften haben allerdings in Absprache mit den Gesundheitsbehörden ihre COVID-19-Präventionsmaßnahmen verschärft. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Kirche bzw. Religionsgemeinschaft über die jeweiligen Maßnahmen und Regelungen im Detail.

(06.04.2021, 07:00)

Die gemeinsame Benützung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist zulässig, wenn in jeder Sitzreihe einschließlich der Lenkerin/dem Lenker nur 2 Personen befördert werden. Eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil (oder eine gleichwertige bzw. höherwertige Maske) muss dabei getragen werden. Dies gilt auch für Taxifahrten.

Bei Transporten von Schülerinnen und Schülern, Kindern und Menschen mit Behinderungen kann der Abstand von einem Meter zwischen den Fahrgästen ausnahmsweise unterschritten werden, wenn aufgrund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands nicht möglich ist. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr müssen keine FFP2-Maske (oder einer Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) tragen. Kinder ab 6 Jahren können stattdessen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer FFP2-Maske nicht zugemutet werden kann, sind ebenfalls von der FFP2-Maskenpflicht befreit. Im Falle einer Kontrolle müssen sie ein entsprechendes ärztliches Attest vorweisen.

(10.06.2021, 07:00)

Das Betreten von Freizeitbetrieben (z.B. Vergnügungsparks, Bäder, Tanzschulen, Wettbüros, Museumsbahnen, Tierparks, botanische Gärten) ist zwischen 5-24 Uhr erlaubt. Für jede Besucherin und jeden Besucher müssen in geschlossenen Räumen 10 zur Verfügung stehen. Für den Besuch gilt:

  • Tragen einer FFP2-Maske (oder einer Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) in geschlossenen Räumen
  • Mindestabstand von einem Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Registrierungspflicht (außer der Aufenthalt ist überwiegend im Freien und der Mindestabstand wird eingehalten, z.B. Freibäder oder Tiergärten)

Zusätzlich ist ein Nachweis im Sinne der 3-G-Regel vorzulegen.

(10.06.2021, 07:00)

Das Betreten von Kultureinrichtungen  wie Museen, Bibliotheken, Büchereien und Archiven ist zwischen 5-24 Uhr erlaubt. Für jede Besucherin und jeden Besucher müssen 10 zur Verfügung stehen. Für den Besuch gilt:

  • Tragen einer FFP2-Maske (oder einer Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) in geschlossenen Räumen.
  • Mindestabstand von einem Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben

(10.06.2021, 07:00)

Ja. Chöre, Blasmusikkapellen und andere Musikgruppen müssen dabei die folgenden Regeln beachten: 3-G-Regel, 10-Regel in geschlossenen Räumen und die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter. Eine FFP2-Maske muss nicht getragen werden (wird aber empfohlen, wenn es die entsprechende Musikausübung erlaubt).

(10.06.2021, 07:00)

Aus- und Fortbildung

Bildung ist einer der Grundsteine einer demokratischen Gesellschaft. Daher ist es besonders wichtig, den Zugang zu Schulen und Universitäten als auch zu beruflichen Aus- und Fortbildungen bestmöglich auch in Zeiten der gegenwärtigen Pandemie zu gewährleisten. Aufgrund der epidemiologischen Lage sind jedoch auch für den Bildungsbereich strenge Schutzmaßnahmen notwendig.

Generell muss man in Bildungseinrichtungen:

  • den Mindestabstand von einem Meter zu Personen einhalten, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sowie
  • verpflichtend eine FFP2-Maske (oder einer Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) tragen.

Informationen zu Kindergärten, Schulen, Universitäten und Fachhochschulen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

FAQ

Ja, da es sich dabei um Zusammenkünfte zur Erfüllung von erforderlichen Integrationsmaßnahmen nach dem Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017, handelt.

(06.04.2021, 07:00)

Ja.

(06.04.2021, 07:00)

Sport

Sport ist eine wichtige Voraussetzung für die körperliche und geistige Gesundheit. Aufgrund der epidemiologischen Lage in Österreich kommt es jedoch auch in diesem Lebensbereich zu notwendigen Einschränkungen. Es gelten besondere Schutzmaßnahmen, da es aufgrund der körperlichen Betätigung zu einem erhöhten Ausstoß von Aerosolen kommt.

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport bietet auf seiner Website umfangreiche Informationen für den Bereich Sport: Häufig gestellte Fragen zu Auswirkungen des Coronavirus auf den Bereich Sport.

FAQ

Sportstätten wie Fitnessstudios können unter strengen Auflagen wieder öffnen. Auch hier ist der Mindestabstand von einem Meter zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten. Bei der Ausübung von Kontakt- und Mannschaftssportarten bzw. bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen darf der Abstand, wenn nötig, unterschritten werden. In den allgemeinen Bereichen ist eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt allerdings nicht während der Sportausübung.

Pro 10 darf nur eine Person eingelassen werden. Diese muss die 3-G-Regel beim Betreten befolgen.

Betreiberinnen und Betreiber von nicht öffentlichen Sportstätten müssen ein COVID-19-Präventionskonzept erstellen und eine COVID-19-Beauftragte bzw. einen COVID-19-Beauftragten ernennen.

(19.05.2021, 10:00)

Ja, Breitensport im öffentlichen Raum darf mit höchstens 10 Personen stattfinden. Somit ist auch das Fußballspielen mit Freundinnen und Freunden wieder erlaubt. Für eine Gruppengröße ab 11 Personen besteht Anzeigepflicht.

(19.05.2021, 10:00)

Seilbahnen und Schilifte sind für den Normalbetrieb geöffnet. Es gilt der verpflichtende Abstand von mindestens einem Meter z.B. beim Anstellen. In geschlossenen und abdeckbaren Fahrbetriebsmitteln (z.B. Gondeln, abdeckbare Sessellifte) sowie den dazugehörigen geschlossenen Gebäuden (Stationen) sind FFP2-Masken (oder eine Maske mit gleich- bzw. höherwertigem Standard) zu tragen (gilt ab dem 14. Geburtstag, ab dem 6. Geburtstag gilt die MNS-Pflicht). Zudem dürfen Gondeln und abdeckbare Sessellifte nur mit 75 Prozent ihrer Kapazität genutzt werden. Regional sind zusätzliche verschärfte Maßnahmen möglich.

(10.06.2021, 07:00)

Zusammenkünfte des Spitzensportes dürfen mit bis zu 100 Sportlerinnen und Sportlern in geschlossenen Räumen stattfinden. Im Freien gilt eine Personenobergrenze von 200 Sportlerinnen und Sportlern. Wichtig ist die Bereitstellung eines für den Sport angepassten COVID-19-Präventionskonzeptes.

Sollte aufgrund der Eigenart des ausgeübten Spitzensports der Abstand von mindestens einem Meter zwischen Personen nicht eingehalten werden können, ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren. Dies kann etwa durch das Bilden von festen Teams geschehen. Während der Sportausübung im Freien oder an Sportstätten muss weder MNS noch FFP2-Maske getragen werden. Sportarten, bei denen es zu Körperkontakt kommt, dürfen im Spitzensport nur auf Sportstätten ausgeübt werden.

Sportlerinnen und Sportler sowie Betreuerinnen bzw. Betreuer und Trainerinnen bzw. Trainer haben spätestens alle sieben Tage einen Nachweis im Sinne der 3-G-Regel vorzuweisen.

(10.06.2021, 07:00)