Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

COVID-19-Pandemie. Bestandsaufnahme, Handlungsrahmen

Erfahrungen für ein österreichweit einheitliches Pandemiemanagement

In der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie kommt dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die Aufgabe zu, alle beteiligten Akteurinnen und Akteure, Institutionen, Gremien und weitere Stakeholder zu koordinieren.

Im Rahmen des Pandemiemanagements ist es daher nicht nur Aufgabe des Gesundheitsministeriums, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen, sondern es muss auch das Vertrauen jeder einzelnen Bürgerin und jedes einzelnen Bürgers bewahren und seine Schlüsselrolle in der Bewältigung der Pandemie aktiv ausfüllen.  

Dazu gehört auch, aus den bisherigen Erfahrungen zu lernen und dieses Wissen zu teilen und somit jenen zur Verfügung zu stellen, die auf unterschiedlicher Ebene für das Pandemiemanagement zuständig sind. Mit dem Dokument „COVID-19-Pandemie. Bestandsaufnahme, Handlungsrahmen“ soll dieses Wissen gesammelt, transparent und in immer wieder aktualisierter Form dargestellt werden, um ein österreichweit einheitliches Vorgehen auch in Zukunft zu fördern. Das nachfolgend abrufbare Dokument gibt hierbei den Informationsstand des ersten Quartals 2021 wieder ("living document"). Detailinformationen zur jeweiligen Version/Aktualität werden in jedem Kapitel ausgewiesen.

Download: COVID-19-Pandemie. Bestandsaufnahme, Handlungsrahmen (PDF, 2 MB)