Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Rahmenrichtlinie zur Erfassung von Krankenhauskeimen

Die Rahmenrichtlinie der Bundes-Zielsteuerungskommission legt die österreichweiten Regeln für die Erfassungssysteme der Krankenanstalten für Krankenhausheime auf höchster politischer Ebene fest.

In der Bundes-Zielsteuerungskommission wurde am 6. April 2016 die Rahmenrichtlinie für die systematische Erfassung von Krankenhauskeimen beschlossen. Die Rahmenrichtlinie legt die österreichweiten Regeln für die Erfassungssysteme auf höchster politischer Ebene fest.

Um den Dokumentationsaufwand so gering wie möglich zu halten, können sich die Krankenanstalten für die bundesweit einheitliche Erfassung und Übermittlung folgender Systeme bedienen: ANISS, ASDI, KISS und NISS.

Die Datenerfassung erfolgt einmal jährlich durch die Krankenanstalten und wird für die bundesweite Berichtslegung zentral dem BMGF übermittelt.

Das BMSGPK übernimmt auch die Weiterleitung an die EU-Datenstelle.

In der Rahmenrichtlinie wurden Basisdatensätze und sogenannte Indikator-Operationen festgelegt.

Die ersten Datenmeldungen sollen in einer Piloterhebung 2017 erfolgen.

Ziele der Erfassung

  • Senkung der Inzidenz von nosokomialen Infektionen
  • Steigerung des Bewusstseins für nosokomiale Infektionen
  • Österreichweite Erfassung von klar definierten nosokomialen Infektionen
  • Verwendung einheitlicher Indikatoren
    • die EU-kompatibel sind und nationale sowie internationale Vergleiche ermöglichen
    • Bereitstellung von Referenzwerten
    • Darstellung im Zeitverlauf
  • Feedback an die meldenden Krankenanstalten
  • Verwendbarkeit für Ableitung von Verbesserungsprozessen und bundesweiten Maßnahmen

Rahmenrichtlinie zur Erfassung von Nosokomialen Infektionen (PDF, 1 MB) - Dieses Dokument ist derzeit leider noch nicht barrierefrei verfügbar. Der Inhalt muss jedoch aufgrund der Wichtigkeit für die Zielgruppe oder dahinterstehender gesetzlicher Verpflichtungen veröffentlicht werden. Das Dokument wird derzeit nachbearbeitet und ausgetauscht, sobald es barrierefrei ist.

Inhaltlicher Stand: 29. Januar 2020