Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Psychotherapeutin, Psychotherapeut

Hier finden Sie Informationen zur Ausbildung, Eintragung in die Psychotherapeutenliste, Fort- und Weiterbildung, Datenänderung, Dokumentationen Anerkennung ausländischer Qualifikationen in der Psychotherapie, Anerkennung als theoretische und praktische Ausbildungseinrichtung

Weitere Informationen finden Sie unter: Erlässe, Empfehlungen, Richtlinien und Informationen

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung von psychischen, psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen.

Zweck einer Psychotherapie ist:

  • seelisches Leid zu heilen oder zu lindern
  • in Lebenskrisen zu helfen
  • gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern
  • die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern

Die selbständige Ausübung der Psychotherapie besteht in der eigenverantwortlichen Ausführung der genannten Tätigkeiten, unabhängig davon, ob diese freiberuflich oder im Rahmen eins Arbeitsverhältnisses ausgeübt wurden.

Eine Psychotherapie kann unter anderem bei folgenden Problemen sinnvoll sein:

  • Ängste, die die Lebensqualität einschränken
  • belastende Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Depressionen
  • Süchte
  • somatopsychische und chronische Erkrankungen
  • psychosomatische Erkrankungen (Krankheiten, die mit ungelösten und belastenden psychischen Problemen zusammenhängen)
  • funktionelle Störungen (häufig wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organische Ursache haben)
  • belastende Lebenssituationen und Lebenskrisen
  • Probleme und Krisen in der PartnerInnenschaft und in der Familie

Ausbildung

Die Psychotherapieausbildung ist im Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 361/1990, geregelt und besteht aus zwei Teilen:

  • dem psychotherapeutischen Propädeutikum (allgemeiner Teil) und
  • dem psychotherapeutischen Fachspezifikum (besonderer Teil)

Voraussetzungen für das psychotherapeutische Propädeutikum

Grundlegende Voraussetzung für das psychotherapeutische Propädeutikum ist die Eigenberechtigung. Zudem ist eine der folgenden Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Reifeprüfung an einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule, einschließlich Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung oder Studienberechtigungsprüfung
  2. Abschluss im Krankenpflegefachdienst oder in einem medizinisch-technischen Dienst
  3. individuelle Eignung einer für die Psychotherapieausbildung besonders motivierten Persönlichkeit; diese wird durch ein Gutachten des Psychotherapiebeirates festgestellt. In diesem Fall ist ein Antrag auf Zulassung zur Absolvierung des psychotherapeutischen Propädeutikums zu stellen.

Voraussetzungen für das psychotherapeutische Fachspezifikum

Grundlegende Voraussetzungen für das psychotherapeutische Fachspezifikum sind die Eigenberechtigung, die Vollendung des 24. Lebensjahres und die erfolgreiche Absolvierung des Propädeutikums.

Zudem müssen Sie eine der folgenden Vorbildungen bzw. Studienabschlüsse haben:

  • Akademie für Sozialarbeit
  • ehemalige Lehranstalt für gehobene Sozialberufe
  • pädagogische Akademie (Pädagogische Hochschule)
  • eine mit Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung
  • (Kurz-)studium Musiktherapie
  • Hochschullehrgang Musiktherapie (Bachelorstudium Musiktherapie)
  • Ausbildung im diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegefachdienst oder gehobenen medizinisch-technischen Dienst
  • Studium der Medizin, Pädagogik, Philosophie, Psychologie, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft oder Theologie
  • Studium für das Lehramt an höheren Schulen

Liegt keine dieser Vorbildungen bzw. Studienabschlüsse vor, so ist zur Feststellung der besonderen persönlichen Eignung durch den Psychotherapiebeirat ein Antrag auf Zulassung zur Absolvierung des psychotherapeutischen Fachspezifikums zu stellen. 

Das jeweilige Antragsformular finden Sie bei den nachstehenden Formularen.

Ausbildungseinrichtungen für Theorie und Praxis

Eine Übersicht der anerkannten Ausbildungseinrichtungen für das psychotherapeutische Propädeutikum und Fachspezifikum ist der Datenbank Ausbildungseinrichtungen für Theorie und Praxis zu entnehmen.

Erlangung der Berufsberechtigung

Voraussetzungen für die selbstständige Ausübung der Psychotherapie

  • Handlungsfähigkeit in allen Belangen auf die Berufsausübung
  • erfolgreiche Absolvierung des psychotherapeutischen Propädeutikums und des psychotherapeutischen Fachspezifikums
  • Vollendung des 28. Lebensjahrs
  • Gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • Deutschkenntnisse
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Eintragung in die Berufsliste der Psychotherapie

Antrag auf Eintragung in die PsychotherapeutInnenliste

Antrag_auf_Wiedereintragung_in_die_PsychotherapeutInnenliste.doc

Informationen zur Einreichung

Die Anträge auf Zulassung zur Absolvierung des psychotherapeutischen Propäduetikums und Fachspezifikums sowie auf Eintragung in die Berufsliste der Psychotherapie kann wie folgt erfolgen:

Der Antrag kann per Post oder persönlich eingereicht werden.

Post-Adresse

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Persönliche Einreichung

Einlaufstelle im Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, Erdgeschoß. Zi.Nr. EE37 in der Zeit von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bediensteten der Einlaufstelle keine fachlichen Auskünfte zum Antrag geben können, Fragen zur Vollständigkeit des Antrages, Bearbeitungsdauer können in der Einlaufstelle nicht beantwortet werden.

Allfällige Anfragen

Allfällige Anfragen zum Ermittlungsverfahren können unter Angabe einer Telefonnummer per E-Mail an ipp.office@sozialministerium.at entgegengenommen werden.

Anerkennung als Ausbildungseinrichtung in Theorie und Praxis

Theoretische Ausbildung

Für die Anerkennung als theoretische Ausbildungseinrichtung gemäß § 7 Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 361/1990 ist das Formular Antrag auf Anerkennung als fachspezifische Ausbildungseinrichtung zu verwenden.

Praktische Ausbildung für das Propädeutikum

Für die Anerkennung als Ausbildungseinrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens für das psychotherapeutische Propädeutikum zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang sowohl mit verhaltensgestörten als auch leidenden Personen unter fachlicher Anleitung gemäß § 3 Abs. 2 Z 2 Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 361/1990 ist das Formular Anmeldung auf Anerkennung als Praktikumseinrichtung für das Propädeutikum zu verwenden.

Praktische Ausbildung für das Fachspezifikum

Für die Anerkennung als Ausbildungseinrichtung als auch als facheinschlägige Ausbildungseinrichtung des Gesundheitswesens für das psychotherapeutische Fachspezifikum zum Erwerb praktischer psychotherapeutischer Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang sowohl mit verhaltensgestörten als auch leidenden Personen gemäß § 6 Abs. 2 / 2 Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 361/1990 sind das Formular Anmeldung auf Anerkennung als Praktikumseinrichtung für das Fachspezifikum oder das Formular Anmeldung auf Anerkennung als facheinschlägige Praktikumseinrichtung für das Fachspezifikum zu verwenden.

Das ausgefüllte Antragsformular können Sie per E-Mail an ipp.office@sozialministerium.at oder per Post an das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Abteilung IX/A/3, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, übermitteln.

Die entsprechenden Formulare finden Sie bei den nachstehenden Formularen.

Berufsliste und Datenänderung

Die aktuellen Kontaktdaten Ihrer Berufsberechtigung finden Sie unter den Berufslisten in der öffentlich zugänglichen PsychotherapeutInnenliste.

Zur Gewährleistung der Listenaktualität und Listenwahrheit sind Änderungen Ihrer Kontaktdaten binnen eines Monats dem Gesundheitsressort zu melden.

Der Eintrag in die PsychotherapeutInnenliste ist als Berechtigungsnachweis für die selbstständige Berufsausübung anzusehen und soll daher auch als Bestätigung über die Berufsberechtigung bei Behörden, Ämter, Unternehmen, etc. verwendet werden. Die Ausstellung einer weiteren Bestätigung der erlangten Berufsberechtigung ist gebührenpflichtig.

Folgende Änderungen sind meldepflichtig:

  • Namensänderung
  • Änderung des Berufssitzes oder des Dienstortes
  • Jeder Verzicht auf die Berufsausübung (dauernd oder zeitweilig)
  • Jede Einstellung der Berufsausübung, wenn sie voraussichtlich drei Monate übersteigt

Darüber hinaus können weitere allfälligen Änderungen gemeldet werden, wie

  • Änderung oder Erwerb von akademischen Graden
  • Zusatzbezeichnungen in der verfahrensspezifischen Ausrichtung. Gemäß § 13 Psychotherapiegesetz können allfällige Zusatzbezeichnungen in die PsychotherapeutInnenliste aufgenommen werden, d.h. die verfahrensspezifische Ausrichtung jener psychotherapeutischen Ausbildungseinrichtung, bei der die Psychotherapieausbildung absolviert worden ist.

Entsprechend der Änderungsabsicht sind folgende Nachweise in Kopie dem Änderungsformular anzuschließen:

  • bei Namensänderung: beispielsweise Heiratsurkunde
  • bei Ergänzung eines akademischen Grades: beispielsweise Promotions- oder Sponsionsbescheid
  • für Aufnahme der Zusatzbezeichnung in die PsychotherapeutInnenliste: Abschlusszertifikat der fachspezifischen Ausbildungseinrichtung

Bei erforderlichen Änderungen Ihrer Angaben in der PsychotherapeutInnenliste ist das Änderungsformular zu verwenden, das per E-Mail an ipp.office@sozialministerium.at oder per Post an das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Abteilung IX/A/3, Radetzkystraße 2, 1030 Wien. zu übermitteln ist. Das Formular finden Sie unter den Formularen.

Fort- und Weiterbildung

Zu den wesentlichen Berufspflichten einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten zählt die Ausübung des Berufes nach bestem Wissen und Gewissen unter Beachtung der Entwicklung der Erkenntnisse der Wissenschaft. Diesem Erfordernis ist insbesondere durch den regelmäßigen Besuch von in- oder ausländischen Fortbildungsveranstaltungen zu entsprechen. Die Teilnahmebestätigungen sind für eine allfällige Nachfrage oder Überprüfung evident zu halten.

Nähere Informationen entnehmen Sie der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie unter Erlässe, Empfehlungen, Richtlinien und Informationen.

Informationen zur Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie finden Sie unter Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.

Dokumentation

Die Psychotherapeutin und der Psychotherapeut hat über jede von ihr/von ihm gesetzte psychotherapeutische Maßnahme Aufzeichnungen zu führen. Gemäß § 16a Abs. 4 und 5 Psychotherapiegesetz hat jede Psychotherapeutin oder Psychotherapeut, der (die) im Fall ihres  (seines) Todes die verpflichtende Aufbewahrung der psychotherapeutischen Dokumentationen, die nicht der Aufbewahrungspflicht von Einrichtungen unterliegt, gegen Kostenersatz

1. einer von der verstorbenen/einem vom verstorbenen Berufsangehörigen rechtzeitig dem Gesundheitsministerium schriftlich benannten, außerhalb einer Einrichtung tätigen Berufsangehörigen, der in diese Übernahmepflicht schriftlich eingewilligt hat, oder

2. sofern diese Erfordernisse nicht vorliegen, vom Gesundheitsministerium zu bestimmenden Dritte

zu übermitteln. Zu diesem Zweck steht ein entsprechendes Formular Meldung der Dokumentationsaufbewahrung zum Download zur Verfügung, das per E-Mail an ipp.office@sozialministerium.at oder per Post an das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Abteilung IX/A/3, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, übermittelt werden kann.

Das Formular finden Sie bei den nachstehenden Formularen.

Anerkennung ausländischer Ausbildungen als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut

Informationen zur Berufsberechtigung als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut in Österreich finden Sie unter Anerkennung-ausländischer-Ausbildungen

Formulare

Antrag-auf-Zulassung-zum-Propädeutikum.doc

Antrag-auf-Zulassung-zum-Fachspezifikum.doc

Antrag auf Eintragung in die Psychotherapeutenliste

Antrag auf Wiedereintragung in die Psychotherapeutenliste

Antrag_auf_Anerkennung_als_theoretische_Ausbildungseinrichtung.doc

Anmeldung_als_Praktikumseinrichtung_für_das_Propädeutikum.doc

Anmeldung als Praktikumseinrichtung für das Fachspezifikum

Anmeldung_als-facheinschläge-Praktikumseinrichtung_für_das-Fachspezifikum.doc

Änderungsformular.doc

Meldung-der-Dokumentationsaufbewahrung.doc