Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Zika-Virus: Empfehlungen für Reisende in Zika-Gebiete

Für alle Reisende

Vor-Information zur Region

Informieren Sie sich vor Reiseantritt in welchen Ländern das Zika-Virus aktuell übertragen wird und über den aktuellen Stand der jeweiligen Region. Karte mit aktuell betroffenen Ländern: Countries with local Zika transmission

Prävention für besonders Gefährdete

Wenn Sie schwanger sind oder an einer schweren chronischen Krankheit bzw. Immunstörung leiden, lassen Sie sich von Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt oder von einer reisemedizinischen Einrichtung zu Präventionsmaßnahmen beraten.

Schutz vor Stechmücken

Schützen Sie sich tags und nachts vor Stechmücken – besonders aber während der Morgen- und Abenddämmerung, wenn die Tiere am aktivsten sind:

  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel entsprechend den Anweisungen auf dem Etikett. Sonnenschutz immer vor Mückenschutz auftragen und entsprechend einwirken lassen.
  • Tragen Sie langärmlige Hemden und lange Hosen, vor allem zu der Tageszeit, in der Stechmücken am aktivsten sind.
  • Imprägnieren Sie Ihre Kleidung mit einem Mücken abweisenden Mittel, zum Beispiel Permethrin.
  • Schlafen und ruhen Sie in der Nacht und auch am Tag in abgeschirmten oder klimatisierten Räumen bzw. unter einem Moskitonetz. Verwenden Sie in nicht-klimatisierten Räumen immer Fenster- und Bettnetze.

Schutz vor sexueller Übertragung

Das Risiko einer sexuellen Übertragung von einer erkrankten Person (Mann oder Frau) kann durch die Verwendung eines Kondoms reduziert werden.

Für Schwangere und Personen mit Kinderwunsch

Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Europäischen Zentrum für Seuchenkontrolle (ECDC).

Vor Reisen in Ausbruchsgebiete wird abgeraten 

Frauen, die schwanger sind oder unmittelbar eine Schwangerschaft planen wird von Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abgeraten, da das Risiko frühkindlicher Fehlbildungen besteht.
Bei unvermeidbaren Reisen sollte auf ganztägigen konsequenten Mückenschutz geachtet werden.

Schwangerschaftsplanung

Aufgrund des Risikos der sexuellen Übertragung wird empfohlen, eine geplante Schwangerschaft aufzuschieben. Für Männer gilt diese Vorsichtsmaßnahme mindestens sechs Monate nach Rückkehr aus einem Risikogebiet; für Frauen mindestens zwei Monate nach Rückkehr aus einem Risikogebiet. Details finden Sie in der Tabelle: Empfehlungen zum Sexualverhalten nach Reiserückkehr.

Untersuchung auf Infektion

Schwangere, die in Gebieten unterwegs waren, in denen das Zika-Virus übertragen wird, sollten nach Rückkehr ihre Frauenärztin oder ihren Frauenarzt darauf hinweisen, bei den Schwangerschaftsuntersuchungen auf eine mögliche Infektion zu achten.

Empfehlungen zum Sexualverhalten nach Reiserückkehr

Die Empfehlungen der ECDC gelten für die Reiserückkehr aus Risikogebieten der Kategorie 1 und Kategorie 2 laut WHO-Klassifizierung: Zuordnung der Risikogebiete (ECDC)

Zika_Empfehlungen zum Sexualverhalten nach Reiserückkehr
Zika-Empfehlungen zum Sexualverhalten nach Reiserückkehr. Foto: BMASGK

Zuletzt aktualisiert am:

14.10.2019

Inhaltlicher Stand: 14. Oktober 2019