Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Kosmetika Kosmetische Mittel

Kosmetische Mittel  sind nicht zulassungspflichtig. Davon ausgenommen sind jedoch bestimmte Inhalts- und Zusatzstoffe kosmetischer Mittel wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe und UV- Filter. Der Begriff "Kosmetische Mittel" umfasst eine sehr große und vielfältige Warengruppe wie zum Beispiel Schönheitsmasken, Schminkgrundlagen, Gesichtspuder, Toilettenseifen, Parfums, Bade- und Duschzusätze, Haarentfernungsmittel, Deodorantien usw. Unabhängig um welches kosmetische Mittel es sich handelt, muss die verantwortliche Person die Sicherheit des Produktes gewährleisten.

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz ist für die Verbrauchergesundheit zuständig, dazu zählen auch die im LMSVG geregelten kosmetischen Mittel. Dazu zählen unter anderem auch Themen wie

  • Meldung unerwünschter Wirkungen
  • Hormonell/Endokrin aktive Substanzen in Kosmetika
  • Tierversuchsverbot für kosmetische Mittel
  • EU-Kosmetikverordnung
  • Sonnenschutz
  • Permanente Tattoos - "Black Henna" Tattoos

Detailierte Informationen die hauptsächlich Behörden oder Unternehmen betreffen, sind auf der Kommunikationsplattform VerbraucherInnengesundheit (kvg.gv.at) veröffentlicht:

  • Autorisierte Gutachterinnen und Gutachter sowie Sicherheitsbewerterinnen und Sicherheitsbewerter
  • Gute Herstellungspraxis (GMP)
  • Internationale Nomenklatur der Bestandteile
  • Notifizierung und Sicherheitsbewertung von kosmetischen Mitteln sowie
  • Verantwortung von Kosmetikunternehmen
Inhaltlicher Stand: 9. Oktober 2019