Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Alterssicherungskommission

Die Kommission zur langfristigen Finanzierung der Alterssicherungssysteme, kurz „Alterssicherungskommission“, überwacht die Entwicklung der gesetzlichen Pensionsversicherung als auch der Pensionen des öffentlichen Dienstes.

Kommission zur langfristigen Finanzierung der Alterssicherungssysteme

Die Alterssicherungskommission folgt der Kommission zur langfristigen Pensionssicherung. Diese war ein im Jahr 2000 gegründetes Gremium von Vertretern und Vertreterinnen der Nationalratsparteien, Sozialpartnern, Pensionistenvertretern und Pensionistenvertreterinnen sowie Experten und Expertinnen. Die Kommission zur langfristigen Pensionssicherung endete mit 31. Dezember 2016.

Die Kommission zur langfristigen Pensionssicherung wurde in ein deutlich verkleinertes Gremium von Experten und Expertinnen mit erweitertem Aufgabenbereich umgewandelt. Diese Kommission arbeitet unter dem Namen Kommission zur langfristigen Finanzierung der Alterssicherungssysteme, kurz „Alterssicherungskommission“. Aufgabe ist es, den Bereich der gesetzlichen Pensionsversicherung als auch den Bereich der Pensionen des öffentlichen Dienstes jeweils getrennt zu analysieren.

Die gesetzlich festgelegten Aufgaben und Berichtspflichten können im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) abgerufen werden.

Die Konstituierung der Alterssicherungskommission fand im November 2019 statt. Vorsitzender der Alterssicherungskommission ist Bundesminister a.D. Dr. Walter Pöltner.

Letzte Aktualisierung: 31. Oktober 2019