Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Abschrift: Was tun, wenn Pflegebedürftigkeit eintritt ?

Wenn Pflegebedürftigkeit auftritt stellt das Familien oftmals vor eine große Herausforderung.

Es ist dem Staat eine gute Versorgung von pflegebedürftigen Personen ein großes Anliegen, weswegen es auch eine Vielzahl an verschiedenen Unterstützungsleistungen gibt. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher wenn Pflegebedürftigkeit eintritt und sich Fragen stellen, sich näher bei den zuständigen Stellen zu erkundigen.

Als erste Anlaufstelle wäre hier beispielsweise das Pflegetelefon des Sozialministeriums unter der Nummer 0800/201622 eine Anlaufstelle. Dort erhält man kostenlose und vertrauliche Beratung zu sämtlichen Themen und Unterstützungsleistungen zur Pflege und man wird auch qualifiziert an die jeweils benötigte Stelle weiter verwiesen. Für die Bereitstellung der sozialen Dienste also mobile Dienste, teilstationäre Dienste und stationäre Dienste sind jedoch die Bundesländer zuständig weswegen man sich hier in erster Linie an das Amt der Landesregierung bzw. in Wien an den Fonds Soziales Wien wenden sollte.

Auf der Homepage des Sozialministeriums unter infoservice.sozialministerium.at werden ebenfalls Anbieter diverser sozialer Dienstleistungen in der jeweiligen Region angeführt. Für berufstätige Angehörige besteht unter Umständen die Möglichkeit einer befristeten, bezahlten Pflegefreistellung, wodurch eine Doppelbelastung vermieden werden kann. Diesbezügliche Informationen bekommt man beispielsweise auf der Homepage des Sozialministeriums oder bei der Arbeiterkammer. Auch besteht seit 2014 für berufstätige Angehörige die Möglichkeit eine Pflegekarenz oder eine Pflegeteilzeit zu vereinbaren um eine Doppelbelastung von Pflege und Beruf zu vermeiden.

Weitere Informationen rund zu diesen Themen finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums, des Sozialministeriumsservices und auf www.pflegedaheim.at

Es informiert: Mag. Alexander Miklautz, Referent für Pflegevorsorge im Sozialministerium

nach oben