Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Abschrift: Gesetzliche Grundlagen und Struktur

Es informiert: Mag. Stefan Wlaschitz - Sektion Sozialversicherung:

In Österreich werden Pensionen grundsätzlich nach dem Allgemeinen Pensionsgesetz (APG) berechnet, wobei je nach Versichertengruppe das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz „ASVG“ (für unselbststän­dig Beschäftigte), das Gewerbliche Sozialversiche­rungsgesetz „GSVG“ (für Gewerbetreibende), das Bäuerliche Sozialversicherungsgesetz „BSVG“ (für LandwirtInnen) Vorgaben zu Beitragsgrundlagen (die sind wichtig für die Pensionshöhe) machen.

Das Allgemeine Pensionsgesetz gilt für ab 1955 Geborene; davor gilt jeweils nur das ASVG, GSVG und FSVG oder BSVG.

In der Vollziehung gibt es vier Pensionsversiche­rungsträger. Der mit Abstand Größte ist jener der Unselbstständigen, die Pensionsversicherungsan­stalt (PVA), zuständig ausschließlich für Pension und Rehabilitation. Sie vollzieht im Bereich des ASVG. Als kleinere Mischträger (zuständig auch für Kran­kenversicherung) sind die Versicherungsanstalt für Eisenbahn und Bergbau (VAEB, Bereich ASVG), für Gewerbetreibende die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA, Bereich GSVG und FSVG) und für LandwirtInnen die Sozialversi­cherungsanstalt der Bauern (SVB, Bereich BSVG) jeweils eingerichtet

nach oben