Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Abschrift: Pensionen - aktuell 2019

Es informiert Susanne Slovatsek - Sektion Sozialversicherung Der Anpassungsfaktor für das Jahr 2019 beträgt 1,020. Darüber hinaus werden für das Jahr 2019 an die Bezieher und Bezieherinnen geringerer Pensionen auf gesetzlichem Weg zusätzliche Zahlungen geleistet. Die nach dem Gesamtpensionseinkommen abgestufte Pensionserhöhung für das Jahr 2019 trägt eine soziale Komponente in sich. Im Jahr 2019 wird jedoch eine abweichende Pensionsanpassung vorgenommen. Die überwiegende Mehrheit der Pensionisten wird im Jahr 2019 mehr als die Inflationsabgeltung als Pensionserhöhung erhalten. Das Gesamtpensionseinkommen ist zu erhöhen wenn die Pension nicht mehr als 1.115,0 Euro beträgt, um 2,6 %; wenn die Pension über 1.115,0 Euro bis zu 1.500,0 Euro beträgt, um jenen Prozentsatz, der zwischen den genannten Werten von 2,6 % auf 2 % linear absinkt; wenn die Pension über 1.500,0 Euro bis zu 3.402,0 Euro beträgt, um 2%; wenn die Pension über 3.402,0 Euro beträgt, um 68,0 Euro. Die Ausgleichszulagenrichtsätze werden im Jahr 2019 nicht mit dem Anpassungsfaktor, sondern mit 2,6 % angepasst. Sie betragen demnach im Jahr 2019 für Alleinstehende 933,06 Euro und für Verheiratete 1.398,97 Euro. Die Höhe des Richtsatzes für die Ausgleichszulage beträgt 2019 für alleinstehende Pensionsberechtigte 1.048,57 Euro, wenn mindestens 360 Beitragsmonate der Pflichtversicherung auf Grund einer Erwerbstätigkeit erworben wurden.
nach oben