Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

News und Veranstaltungen

Gruppenfoto mit Prof. Dr. Markus Hengstschläger (Stellvertretender Vorsitzender des Rates für Forschung- und Technologieentwicklung), Mag. Edeltraud Stiftinger (Geschäftsführerin der Austria Wirtschaftsservice GmbH), Alois Stöger (Sozialminister), Mag. Günter Thumser (Vize-Präsident der Industriellenvereinigung Wien), Gabriele Gottwald-Nethaniel (Obfrau von garbarage upcycling design), Hannah Lux (GF Vollpension) / © aws/APA-Fotoservice/Schedl 11.08.2016

Neue Social-Business-Initiative gestartet

Neues Programm fördert vielversprechende Projekte österreichischer Social Entrepreneure

Mehr erfahren
Sujet des Mikrokreditprogramms, Mann mit Pinsel 11.08.2016

Mikrokreditprogramm wird ausgeweitet

EU-geförderte Mikrokredite bei Erste Bank und Sparkassen

Mehr erfahren
Symbolbild Kugelschreiber und Grafik 01.08.2016

Arbeitslosenzahlen Juli 2016

Arbeitslosigkeit steigt trotz Beschäftigungshöchststand

Mehr erfahren

Aktuelle Publikationen 1-4 von 7

SOZIALSTAAT ÖSTERREICH. Leistungen, Ausgaben und Finanzierung 2016
Die Publikation "SOZIALSTAAT ÖSTERREICH. Leistungen, Ausgaben und Finanzierung 2016" stellt den Sozialstaat Österreich und seine Leistungen, Ausgaben und deren Finanzierung in Kürze vor und bietet Information und Kontakte zu gegebenenfalls benötigten Servicestellen. Darüber hinaus enthält sie nicht nur Information zu Sozialleistungen des Sozialministeriums, sondern auch zu Familien-, Gesundheits- und steuerlichen Leistungen sowie Pensionsleistungen für Beamtinnen bzw. Beamte und liefert somit ein Gesamtbild zum Sozialschutz in Österreich.

Studienreihe Band 20 - Ausbildung bis 18
Mit der Einführung einer „Ausbildung bis 18“ soll der Anteil der frühen AusbildungsabbrecherInnen (FABA) reduziert und die Zahl der Bildungsabschlüsse in Österreich erhöht werden. Der vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse der wissenschaftlichen Grundlagenanalysen dar, die vom Institut für Höhere Studien im Auftrag von Sozialministerium, BMBF und BMWFW durchgeführt wurden. Er beinhaltet quantitative Analysen zu Ausmaß und Ursachen von frühem Bildungsabbruch, qualitative Analysen zu Problemlagen und Ressourcen betroffener Jugendlicher sowie eine Analyse der vorhandenen präventiven und kompensatorischen Angebote Zielgruppe der „Ausbildung bis 18“ sind demnach rund 16.000 Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren, die jedoch in Hinblick auf ihre Lebenssituation und den Grad ihrer Systemferne sowie hinsichtlich ihres Unterstützungsbedarfs sehr unterschiedlich sind. Österreichweit werden bereits beträchtliche Aktivitäten im Bereich der Kompensation eines fehlenden Abschlusses gesetzt. Um die „Ausbildung bis 18“ zu realisieren, ist es jedoch notwendig, den Bereich der Prävention auszubauen.

Broschüre: Die Koffer sind gepackt
Praktische und rechtliche Informationen zur Pauschalreise Stand: Mai 2016

Miteinander statt Gegeneinander – der Weg zur Schlichtung
Ab 9. Jänner 2016 können sich KonsumentInnen in (nahezu allen) vertraglichen Verbraucherstreitigkeiten mit einem österreichischen Unternehmen an acht staatlich anerkannte Streitbeilegungsstellen (in weiterer Folge „AS-Stellen“) wenden. Diese acht Stellen bieten außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren nach dem Alternative-Streitbeilegung-Gesetz an. Damit ist sichergestellt, dass diese Verfahren hohen gesetzlichen Qualitätskriterien unterliegen.

24-Stunden Betreuung - Verträge mit Vermittlungsagenturen u. PersonenbetreuerInnen
Informationen über vorvertragliche und vertragliche Rechte bei der Beschäftigung von 24 Stunden Betreuerinnen

Broschüre: 24-Stunden-Betreuung zu Hause
Umfassende Informationen zur allen Fragen (Förderungen, Rechtliches, Beschäftigung von Betreuerinnen etc.) rund um die 24 Stunden Betreuung zu Hause.

Broschüre: Bildungskarenz und Bildungsteilzeit
Voraussetzungen, Gestaltungsmöglichkeiten, arbeitsrechtliche Ansprüche und viele weitere nützliche Informationen zur Bildungskarenz und Bildungsteilzeit. Stand März 2016

nach oben