Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Ausländerbeschäftigung

Das Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG) ist die Grundlage für die Zulassung ausländischer Arbeitskräfte zum österreichischen Arbeitsmarkt. Das AuslBG regelt eine geordnete Zulassung ausländische Arbeitskräfte zum österreichischen Arbeitsmarkt und stellt sicher, dass sie zu ordnungsgemäßen Lohn- und Arbeitsbedingungen beschäftigt werden.  Die Einreise und der Aufenthalt sind im Fremdenpolizeigesetz und im Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz geregelt. Die Zuständigkeit dafür liegt beim Bundesministerium für Inneres.

Arbeitskräfte aus den EU-Mitgliedstaaten (ausgenommen Kroatien) und aus den EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein haben freien Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt (Arbeitnehmerfreizügigkeit). Das gilt auch für Staatsangehörige der Schweiz (EU-Schweiz-Personenfreizügigkeitsabkommen).

Ausländische Arbeitskräfte und Unternehmen, die ausländische Arbeitskräfte beschäftigen möchten, können sich  auf der Migrationsplattform und der Webseite des Arbeitsmarktservices über alle notwendigen Schritte informieren.

 
nach oben