Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Satzung von Kollektivverträgen

Eine Satzung ist eine Verordnung zur Erweiterung des Geltungsbereiches eines Kollektivvertrages

Mit der Satzung soll sichergestellt werden, dass Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, die von keinem Kollektivvertrag erfasst sind, ihren Arbeitskräften die gleichen Lohn- und Arbeitsbedingungen bieten, wie es im Kollektivvertrag vorgesehen wäre.

Zuständig für die Satzung von Kollektivverträgen ist das Bundeseinigungsamt. Soll eine Satzung vorgenommen werden, muss eine Kollektivvertragspartei einen entsprechenden Antrag an das Bundeseinigungsamt stellen. 

Aktuelle Satzungen

Aktuelle Satzungen sind im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) abrufbar.

Satzung für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in privaten Sozial- und Gesundheitsorganisationen

RIS - Rahmenkollektivvertrag und Gehälter 2016

Satzung für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in privaten Sozial- und Gesundheitsorganisationen in Vorarlberg

RIS - Rahmenkollektivvertrag und Gehälter 2016

Satzung für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei Rettungs- und Krankentransportdiensten

RIS - Rahmenkollektivvertrag und Gehälter 2016

Satzung für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei privaten Bildungseinrichtungen

RIS - Rahmenkollektivvertrag und Gehälter 2016

Satzung für Arbeiter, Arbeiterinnen, Lehrlinge und technische Angestellte im grafischen Gewerbe

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2010

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2010

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2012

RIS - Zusatzvereinbarung Druck Tageszeitungen 2012

RIS - Löhne 2016

Satzung für Angestellte im grafischen Gewerbe

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2010

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2010

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen 2012

RIS - Zusatzvereinbarung Druck Tageszeitungen 2012

RIS - Gehälter 2016

Satzung für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei Orthopädieschuhmachern in Salzburg, Kärnten und der Steiermark

Rahmenkollektivvertrag 2002

RIS - Arbeitsrechtliche Änderungen und Löhne 2013

 
nach oben