Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Frühe Hilfen

Was sind Frühe Hilfen?

Niederschwelliges Angebot

Um Frühe Hilfen möglichst niederschwellig zu gestalten, gehen die FamilienbegleiterInnen aktiv auf belastete Familien zu – idealerweise bereits während der Schwangerschaft - und stellen so sicher, dass die Angebote frühzeitig jene erreichen, die sie benötigen. Bis Mitte 2017 ist ein flächendeckendes Angebot an regionalen Frühe Hilfen-Netzwerken in drei Bundesländern (Vorarlberg, Burgenland und Salzburg) und ein bis vier regionale Netzwerke in den weiteren Bundesländern geplant. Regionale Frühe Hilfen-Netzwerke sollen dann in 52 Bezirken Österreichs verfügbar sein. Zur Unterstützung der regionalen Umsetzung der Maßnahmen hat das ehemalige Bundesministerium für Gesundheit, nunmehr Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, an der Gesundheit Österreich ein "Nationales Zentrum Frühe Hilfen" eingerichtet.

Zu seinen Aufgaben gehören

  • die bundesweite Vernetzung aller PartnerInnen,
  • die Sicherstellung hoher Qualität in der Umsetzung,
  • Wissenstransfer,
  • Schulungen,
  • eine überregionale Evaluation,
  • ein einheitliches Dokumentationssystem.

(5.2.2016)

 
nach oben