Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Primärversorgung - Berufsgruppen und Kompetenzprofile

Primärversorgung ist die erste Anlaufstelle für alle Menschen mit gesundheitsbezogenen Anliegen und damit der Schlüssel zu einer umfassenden Gesundheitsversorgung. Bund, Länder und Sozialversicherung fördern die Weiterentwicklung und Sicherstellung einer flächendeckenden Primärversorgung und ermöglichen gleichzeitig neue und flexible Formen der Berufsausübung für Ärztinnen, Ärzte und weitere Gesundheits- und Sozialberufe. Im Fokus der Neuausrichtung steht das Prinzip der strukturierten Zusammenarbeit von Gesundheits- und Sozialberufen im Rahmen der Primärversorgungseinheiten (PVE).

Aufbauend auf dem Konzept der Bundes-Zielsteuerungskommission (B-ZK) zur multiprofessionellen und interdisziplinären Primärversorgung in Österreich wurden Kompetenzprofile für das Kernteam in der Primärversorgung im Auftrag des Gesundheitsministeriums von den Arbeitsgremien der Zielsteuerung-Gesundheit mit Unterstützung der GÖG entwickelt.

Die nunmehr vorliegende und von der B-ZK beschlossene Unterlage „Primärversorgung - Berufsgruppen und Kompetenzprofile" (siehe Download) umfasst die Kompetenzprofile für das Kernteam einer Primärversorgungseinheit, also die Ärztin oder den Arzt für Allgemeinmedizin, den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege und die Ordinationsassistenz. Die thematische Gliederung der Kompetenzprofile entspricht den Leistungsbereichen des Versorgungsauftrags gemäß ÖSG 2017 für Primärversorgungseinheiten.

Ziel der Beschreibung ist es, die Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen den Berufsgruppen des Primärversorgungs-Kernteams (Ärztinnen oder Ärzte, diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege und Ordinationsassistenz) auf einen Blick erkennbar zu machen. Ebenso werden die fachlichen Schnittstellen zu den anderen Berufsgruppen des erweiterten Primärversorgungs-Teams dargestellt. Die Beschreibungen sollen somit Primärversorgungs-Teams bei der Klärung der Aufgabenteilung und Zusammenarbeit auf Basis der bestehenden berufsrechtlichen Kompetenzen unterstützen, eine Verbindlichkeit resultiert daraus nicht.

Hinweis: Weitere wichtige Informationen und Grundlagen für die Gründung einer Primärversorgungseinheit stehen über das Webportal https://www.pve.gv.at/ zur Verfügung. In einem Handbuch zur Gründung einer PVE wurden alle relevanten Themen in den Bereichen Wirtschaftliches, Rechtliches, Organisatorisches, Standortwahl und Raumbedarf sowie EDV-Infrastruktur in leicht verständlicher Form aufbereitet. Zusätzlich können Musterdokumente (Verträge, Vereinsstatuten, Business-Plan, Checklisten etc.), die bei der Gründung hilfreich sind, unter https://www.pve.gv.at/ abgerufen werden.

Zuletzt aktualisiert: 24.06.2019

 
nach oben