Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

FAQ: Online-Apotheken - Medikamentenkauf

Nur rezeptfreie und in Österreich zugelassene Medikamente dürfen über das Internet bezogen werden. In Österreich ist der Verkauf von rezeptpflichtigen Medikamenten über das Internet verboten.

Legale Internet-Apotheken dienen dem Schutz der Konsumentinnen und Konsumenten vor Arzneimittelfälschungen. Eine legale Internet-Apotheke ist eine im jeweiligen Land registrierte Apotheke, die strenge Kontrollen und Sicherheitsauflagen erfüllen muss. In legalen Apotheken ist sichergestellt, dass nur geprüfte Medikamente und qualitativ hochwertige Arzneimittel verkauft werden. Den Apotheken ist bei der Abgabe von Arzneimitteln in und nach Österreich ausschließlich erlaubt, rezeptfreie und in Österreich zugelassene Arzneimittel zu verkaufen.

Eine legale Apotheke, die Medikamente über das Internet verkauft, hat auf ihrer Webseite ein Logo mit weißem Kreuz und grüner Schrift. Auf dem Logo ist auch eine Flagge abgebildet. Diese Flagge zeigt das Land, in dem die Internet-Apotheke registriert ist.

Klickt man auf das Logo, gelangt man zu der Behörde, die für die Registrierung der Internet-Apotheke zuständig ist. In Österreich ist es das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG). Auf der BASG-Webseite sind alle Apotheken in Österreich aufgelistet, die rezeptfreie Medikamente über das Internet verkaufen dürfen. Vergewissern Sie sich, dass diese österreichische Internet-Apotheke, bei der Sie einkaufen, auf der Liste steht.

Sollten Sie bei einer ausländischen Internet-Apotheke einkaufen, überprüfen Sie auf die gleiche Weise, ob es sich um eine registrierte und legale Apotheke handelt:

1. Klicken Sie auf das Logo.
2. Überprüfen Sie, ob sich die Apotheke auf der Liste befindet.
3. Kaufen Sie nur ein, wenn es sich um eine legale Apotheke handelt.

Alle in der EU legal tätigen Internet-Apotheken müssen auf ihren Webseiten das EU-weite gemeinsame grün-weiße Logo für legale Internet-Apotheken verwenden.

Die Liste mit allen Apotheken, die in Österreich rezeptfreie Medikamente über das Internet verkaufen dürfen, finden Sie beim Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG), versandapotheken.basg.gv.at.

Rezeptfreie Medikamente dürfen auch in Internet-Apotheken gekauft werden, die in einem anderen EU-Land registriert sind. Diese Medikamente müssen aber in Österreich zugelassen sein.

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nicht über eine Internet-Apotheke gekauft werden, also weder im Inland, noch im Ausland. Beim Kauf von rezeptpflichtigen Medikamenten im Internet macht man sich strafbar.

Strenge Qualitätsvorgaben sollen die Patientinnen und Patienten in Österreich vor Medikamenten-Fälschungen schützen. Mit den legalen Internet-Apotheken soll sichergestellt werden, dass nur qualitativ hochwertige und echte Medikamente verkauft werden.

Illegale Medikamente sind oft gefälschte Medikamente. Die Fälschungen wurden bei ihrer Herstellung nicht kontrolliert und kommen danach ungeprüft und illegal in den Handel. Es ist nicht bekannt, was diese falschen Medikamente enthalten, daher können sie sogar lebensbedrohend sein.

Die Hersteller von gefälschten Medikamenten wollen, dass die Fälschungen genauso aussehen, wie die echten Produkte. Oft kann man legale und illegale Medikamente optisch überhaupt nicht unterscheiden. Kaufen Sie Ihre Medikamente daher nur bei legalen Apotheken. Damit ist sichergestellt, dass Sie keine Fälschungen kaufen.

Gefälschte Medikamente können ein ernstes Risiko für Ihre Gesundheit sein. Sie können giftige Stoffe enthalten, wie zum Beispiel Rattengift oder bleihaltige Färbemittel. Daran kann man ernsthaft erkranken. Im schlimmsten Fall können gefälschte Medikamente tödlich sein.

Im besten Fall passiert nichts. Wenn Sie jedoch eine schwere Krankheit mit gefälschten Medikamenten behandeln, kann das schwerwiegende Folgen haben. Wirkungslose oder zu schwach dosierte Antibiotika können zum Beispiel langfristig zu einer höheren Resistenz von Bakterien führen. Krankheiten können sich ohne richtige Behandlung auch weiter verbreiten. Meist besteht auch die Gefahr, dass unwirksame und illegale Medikamente giftige Stoffe enthalten und zusätzlich ihre Gesundheit schädigen.

Der Verkauf von Medikamenten über österreichische Internet-Apotheken ist im Arzneimittelgesetz geregelt. Die Verordnung der ehemaligen Gesundheitsministerin, nun Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, ist am 25. Juni 2015 in Kraft getreten. In dieser Fernabsatz-Verordnung sind die notwendigen Qualitätskriterien festgesetzt, die öffentliche Apotheken einhalten müssen, wenn sie Medikamente über das Internet verkaufen wollen.

 
nach oben