Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

FAQ: Reisen und Wiedereinreisen mit Heimtieren aus Drittstaaten

Ein Staat der nicht Mitglied der EU (Europäische Union) ist.

Die Kontrolle des Reiseverkehrs erfolgt in Österreich durch die Zollorgane. Bitte kontaktieren Sie die Zollbehörde bei Ihrer Ankunft, z.B. durch Benützen des rot gekennzeichneten Ausgangs am Flughafen. Bei Nichteinhaltung der Bestimmungen wird die Grenztierärztin oder der Grenztierarzt hinzugezogen, der dann eine grenztierärztliche Kontrolle durchführt und über die Einfuhr zu entscheiden hat.

Die letzte Impfung ist die wichtigste. Wenn Sie keine der vorhergehenden Impfungen nachweisen können, gilt diese als Erstimpfung und muss also mindestens 21 Tage vor der Ausreise aus dem Herkunftsstaat durchgeführt worden sein.

Die Kontrolle erfolgt an der ersten Kontrollstelle der EU, also nicht in Österreich. Eine weitere Kontrolle an der österreichischen Grenze erfolgt nicht.

Ja, Tiere dürfen alleine im Frachtraum fliegen, wenn alle für den Reiseverkehr geltenden Bedingungen erfüllt sind.

Link zum Informationsblatt

Wie die Verwaltung organisiert ist, ist am besten in den USA zu erfragen. In den einzelnen Bundesstaaten kann es unterschiedliche Bestimmungen geben und es ist zielführend, vorab das Büro der National Import Export Services des Bundesstaates, von dem das Haustier versendet wird, zu kontaktieren. Dort kann man auch erfragen, wie die Gepflogenheiten auf dem jeweiligen Flughafen sind.

Weitere Informationen zum Versenden von Haustieren aus den USA bietet das Animal and Plant Health Inspection Service unter:

 

Der Zeitraum ist im Bescheinigungsmuster festgelegt, er beträgt höchstens 10 Tage vor der Einreise in die EU.

Nein. Andorra, die Schweiz, die Färöer Inseln, Gibraltar, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Vatikanstadt sind die einzigen Nicht-EU-Mitgliedstaaten, die ebenfalls Heimtierausweise ausstellen dürfen.

Einige andere Drittstaaten wie Bosnien, Serbien, die Ukraine oder die Türkei verwenden Impfpässe, die zwar wie ein Heimtierausweis aussehen und oft sogar als „pet passport“ bezeichnet werden. Diese können aber das vorgeschriebene Zeugnis für die Einreise oder Einfuhr nicht ersetzen.

Die Gültigkeit der Impfung richtet sich nach der Zulassung des Impfstoffes in jenem Staat, in dem die Impfung durchgeführt wird. Bitte fragen Sie die Tierärztin oder den Tierarzt, die/der die Impfung durchgeführt hat, wann die nächste Auffrischungsimpfung durchgeführt werden muss.

Von amtlicher Seite werden keine anderen Impfungen verlangt.

Die Beamten am Flughafen in Wien Schwechat sind mit Geräten ausgestattet, die verschiedenste Fabrikate lesen können. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihr eigenes Lesegerät mitbringen.

Die Untersuchung der Blutprobe muss in einem von der EU zugelassenen Labor erfolgen. Dieses Labor kann sich in der EU oder auch in einem Drittstaat befinden.

Wenn dies für die Einfuhr erforderlich ist, muss bei Tieren, die noch nie getestet wurden, die Tollwut-Titerbestimmung durchgeführt werden, auch wenn sie regelmäßig gegen Tollwut geimpft wurden. Die serologische Tollwutuntersuchung braucht bei einem Tier, bei dem die Impfung in den vorgesehenen Zeitabständen wieder aufgefrischt wurde, nicht wiederholt zu werden.

Für die serologische Tollwutuntersuchung muss in diesem Fall ein anderes EU-zugelassenes Labor in einem anderen Drittstaat oder in der EU gewählt werden. Es gibt keine Bestimmung, die ein Labor im Ursprungsstaat des Tieres vorschreibt.

Die Untersuchung der Blutprobe muss in einem von der EU zugelassenen Labor erfolgen. Dieses Labor kann sich in der EU oder auch in einem Drittstaat befinden.

Für Hunde und Katzen aus Malaysia sind aufgrund einer Entscheidung der Kommission (2006/146/EG) zusätzlich zu den genannten Bedingungen Anforderungen bezüglich der „Nipah-Krankheit“ zu erfüllen.

Prinzipiell wäre die Einfuhr von Hunden und Katzen verboten, aber bei Einhaltung zusätzlicher Bestimmungen (Bestätigung des Nichtkontakts mit Schweinen und der Betriebsfreiheit für 60 Tage, IgG-Elisa Test in einem von den malaysischen Behörden zugelassenen Labor höchstens zehn Tage vor der Ausfuhr) ist die Einfuhr erlaubt.

Diese formlose Bestätigung ist zusätzlich zum Bescheinigungsmuster beizubringen.

Die Entscheidung findet sich im Amtsblatt der Europäischen Union (2006/146/EG):

Die Einfuhr von Hunden, Katzen oder Frettchen aus Serbien unter 12 Wochen ist nicht möglich, weil sie die Einfuhrbedingungen in die EU nicht erfüllen können. Sie entsprechen weder den Bedingungen für den Reiseverkehr noch für die gewerbliche Einfuhr.

Ein Tier, das die Einreisebestimmungen erfüllt, ist mindestens 7 Monate alt:

  • Impfung gegen Tollwut frühestens nach der 12 Lebenswoche;
  • 30 Tage danach Blutnahme für die serologische Tollwutuntersuchung;
  • Frühestens 3 Monate nach der Blutabnahme darf die Einfuhrbescheinigung ausgestellt werden.

Aus den angeführten Drittstaaten dürfen Tiere ohne serologische Tollwutuntersuchung (Tollwuttiterbestimmung) eingebracht werden:

  • Antigua und Barbuda
  • Argentinien
  • Aruba
  • Ascension
  • Australien
  • Bahrain
  • Barbados
  • Bermuda
  • Bonaire
  • Bosnien und Herzegowina
  • Britische Jungferninseln
  • Chile
  • Curaçao
  • Falklandinseln
  • Fidschi
  • Französisch-Polynesien
  • Hongkong
  • Jamaika
  • Japan
  • Kaimaninseln
  • Kanada
  • Malaysia
  • Mauritius
  • Mazedonien (Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien)
  • Mexiko
  • Montserrat
  • Neukaledonien
  • Neuseeland
  • Russland
  • Singapur
  • Sint Maarten
  • St. Eustachus und Saba (die Karibischen Niederlande)
  • St. Helena
  • St. Kitts und Nevis
  • St. Lucia
  • St. Pierre und Miquelon
  • St. Vincent und die Grenadinen
  • Taiwan
  • Trinidad und Tobago
  • Vanuatu
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vereinigte Staaten von Amerika (einschließlich Amerikanisch-Samoa, Guam, Nördliche Marianen, Puerto Rico und Amerikanische Jungferninseln)
  • Wallis und Futuna
  • Weißrussland

In Österreich gibt es keine generelle Einschränkung der Einfuhr von Hunden sogenannter gefährlicher Rassen („Kampfhunde“, z.B. Pitbull). Da allerdings die Haltung auf Basis des Sicherheitspolizeigesetzes Einschränkungen unterliegen kann, die auf lokaler Ebene (Gemeinde, Bezirk) angewendet werden, kontaktieren Sie bitte Ihre lokal zuständigen Behörden, sobald Sie wissen, wo Sie sich in Österreich aufhalten werden, um zu erfragen, ob diese Behörden derartige Regelungen anwenden.

 

 
nach oben