Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

EU & International

Wer in mehreren Ländern arbeitet und damit Pensionsversicherungszeiten im EU-Ausland oder in einem Staat erwirbt, mit dem ein Abkommen im Bereich der Pensionsversicherung besteht, kann Pensionsansprüche in mehreren Staaten geltend machen. Informationen zur zwischenstaatlichen Pensionsversicherung finden sich in der Rubrik Pensionsversicherung (siehe Interner Link) unter "Versicherung in mehreren Staaten".

Pensionen im internationalen Vergleich

Pensionspolitik ist eine Angelegenheit der einzelnen Nationalstaaten. Internationale Organisationen wie beispielsweise die EU, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die International Labour Organization (ILO), der Internationale Währungsfonds (IWF) oder die Weltbank stellen länderübergreifende Vergleiche von Pensionsentwicklung und Pensionspolitik an.

Sozial Agenda - Angemessene Renten

Cover der Zeitschrift Sozial Agenda Nr. 43

Die Zeitschrift "Sozial Agenda" der Europäischen Kommission widmet sich in ihrer Ausgabe 2/2016 mit Hintergrundberichten, Analysen und Interviews mit ExpertInnen den angemessenen Pensionsleistungen.

"Im Zuge der Anhebung des gesetzlichen Rentenalters muss auch sichergestellt werden, dass die Menschen, die nicht in der Lage sind, bis zu dem in ihrem Land geltenden neuen Renteneintrittsalter weiterzuarbeiten, nicht durch das Raster fallen."
Michel Servoz, Generaldirektor der GD Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission

Link: Sozial Agenda - Angemessene Renten

EU Ageing Report

Grafik: Die Lebenserwartung wird bis 2060 weiter steigen.

Der Ageing Report ist ein alle drei Jahre erscheinender Bericht der EU Kommission der die  wesentlichen Parameter der Altersausgaben der Mitgliedsstaaten darstellt und analysiert.

Link: EU-Ageing Report 2015

The 2015 Pension Adequacy Report

Cover des Pension Adequacy Reports

Unter dem Titel “The 2015 Pension Adequacy Report: current and future income adequacy in old age in the EU” kurz „Adequacy Report“ der Generaldirektion für Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission wurde im Oktober der neue Bericht (nach 2012) über die Angemessenheit von Pensionen vorgestellt.

Link: Adequacy Report 2015

Pensionsautomatik in OECD Mitgliedsstaaten

Eine Pensionsautomatik kann grundsätzlich als Koppelung des gesetzlichen Pensionsalters, der Pensionshöhe oder der Pensionsanpassung an die Lebenserwartung (bzw. an die steigende Lebenserwartung) konzipiert werden.

Im Jahr 2016 ist in 18 der 34 OECD-Mitgliedsländer eine Variante der Pensionsautomatik (oder eine Kombination) entweder in Kraft, bereits beschlossen und zu einem späteren Zeitpunkt wirksam oder geplant.

Portugal hat 2016 als erstes und einziges Land die Koppelung des gesetzlichen Pensionsalters an die Lebenserwartung umgesetzt.

Dänemark hat mit Beschlussfassung Ende des Jahres 2015 die Koppelung des gesetzlichen Pensionsalters an die Lebenserwartung mit erstmaligen in Kraft treten im Jahr 2030 festgelegt.

Die Niederlande haben mit Beschlussfassung im Jahr 2012 die Koppelung des gesetzlichen Pensionsalters an die Lebenserwartung mit erstmaligen in Kraft treten im Jahr 2022 festgelegt.

Europe Direct

Europe Direct ist das Informationsnetzwerk der Europäischen Kommission für alle EU-Bürgerinnen und -Bürger. Es gibt mittlerweile mehr als 500 solcher Europe Direct Informationsstellen in den 28 EU-Mitgliedsländern, davon 12 in Österreich.


Der Dienst Europe Direct hilft, Antworten auf persönliche Fragen zur Europäischen Union zu finden. Die Beratungsstelle ist unter der gebührenfreien (*) Rufnummer 00 800 67 89 10 11 erreichbar.

(*) Einige Mobilfunkanbieter gewähren keinen Zugang zu 00 800-Nummern oder berechnen eine Gebühr.

 
nach oben