Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Downloads des Sozialministeriums

Ausgewählte Publikationen können Sie in unserem Broschürenservice als Druckausgabe bestellen.

956 Downloads zum Thema gefunden.

14. Sozialdatenmonitoringbericht Juni 2015

Beim EU-Rat zu den Themen "Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz" am 15./16. Dezember 2008 wurde beschlossen, dass der Sozialschutzausschuss gemeinsam mit der Europäischen Kommission regelmäßig über die sozialen Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise berichten soll. Parallel dazu erklärten sich die Mitgliedsstaaten bereit, regelmäßig aktuelle Zahlen zu Verfügung zu stellen. Im Folgenden wird der 14. Bericht seit Beginn der Krise präsentiert.


Cover des Berichts

2. Bericht zur Bedarfsorientierten Mindestsicherung 2014

Das in diesem Bericht für den Bereich des Bundes veröffentlichte Datenmaterial stammt von den zuständigen Sektionen des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Pensionsversicherung, Arbeitsmarkt) sowie dem Bundesministerium für Gesundheit und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger (Krankenversicherung). Die Datengrundlagen, die die Situation der BMS in den Ländern wiedergeben, stammen von der Bundesanstalt Statistik Österreich (im Folgenden: STATISTIK AUSTRIA) bzw. von den Bundesländern selbst, die darüber hinaus auch die Beiträge für das Kapitel 4 zur Verfügung gestellt haben.


2. FrauenGesundheitsDialog Aktionsplan Frauengesundheit


Cover des Berichts

2. Freiwilligenbericht 2015

Bericht zur Lage und zu den Perspektiven des Freiwilligen Engagements in Österreich


Cover des Berichts

2.Österreichischer Männerbericht (IFES 2011)

Der aktuelle Österreichische Männerbericht an den Nationalrat entspricht den Herausforderungen einer modernen, beide Geschlechter berücksichtigenden Geschlechterpolitik und soll uns einen Schritt auf dem Weg zum Ziel einer geschlechtergerechten Gesellschaft weiter führen. Neue Themenfelder wie z.B. Männerbilder und Migration sowie die Situation der Patchworkväter sind in diesem zweiten Bericht berücksichtigt worden und zeigen, dass die Geschlechterpolitik mit der Dynamik der gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten muss und keinen Stillstand erlaubt.


nach oben