Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

30.03.2017

Aktion 20.000: Stöger präsentiert Pilotregion für Oberösterreich

Auch in Oberösterreich ist die Arbeitsmarktlage für ältere ArbeitnehmerInnen angespannt. Im Jahresdurchschnitt 2016 waren insgesamt 5.119 Personen langzeitarbeitslos - also seit über einem Jahr ohne Beschäftigung.

Mit der raschen Umsetzung der Aktion 20.000 will Sozialminister Alois Stöger die Arbeitsmarktsituation für Ältere nachhaltig verbessern. „Die Menschen in Österreich müssen ihre Chance auf einen Arbeitsplatz zurückbekommen. Deshalb schaffen wir 20.000 Arbeitsplätze in ganz Österreich - davon alleine 2.000 in Oberösterreich", betont Stöger bei der Präsentation der Pilotregion in den Bezirken Linz und Urfahr-Umgebung. Nach der Region Villach - Villach-Land und Hermagor steht damit bereits die zweite Pilotregion fest, in der die Aktion 20.000 im Juli starten wird.

Im gemeinsamen Pressegespräch mit dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger, Ferdinand Kaineder, Bürgermeister der Marktgemeinde Altenberg und AMS-Landesgeschäftsführer Gerhard Strasser, stellte der Sozialminister die nächsten Umsetzungsschritte der Arbeitsmarktinitiative vor.

Die Aktion 20.000 startet am 1. Juli in insgesamt neun Pilotregionen in allen Bundesländern. Ab 2018 wird die Aktion flächendeckend auf ganz Österreich erweitert. „In der ersten Phase geht es darum, das Potential in ländlichen und städtischen Gebieten zu erfassen und damit die bestmöglichen Voraussetzungen für den bundesweiten Einsatz der Aktion 20.000 zu schaffen. Dadurch werden wir die Langzeitarbeitslosigkeit bei Älteren langfristig halbieren", erklärt Stöger, der sich über die große Nachfrage für die Pilotregionen freut. Noch im April werden die Pilotregionen für alle Bundesländer fixiert.

 
nach oben