Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

16.02.2017

Ausbildung bis 18: Mehr Bildung. Mehr Chancen. Mehr Zukunft.

Die Anforderungen am Arbeitsmarkt werden immer höher. Davon sind in hohem Ausmaß auch Jugendliche von heute betroffen. Eine große Rolle dabei haben Bildung und Ausbildung. Für Jugendliche mit guter Ausbildung  bieten sich bessere Aussichten und Möglichkeiten am Arbeitsmarkt. Schul- und Ausbildung bringen Jobsicherheit und Verringern das Risiko von Arbeitslosigkeit. Darüber hinaus bedeutet ein Mehr an Ausbildung auch ein höheres Einkommen und somit einen Schutz vor Armutsgefährdung. Menschen mit besserer Ausbildung sind zudem gesünder und haben eine höhere Lebenserwartung.

Jugendliche, die zu früh ihre Schullaufbahn oder ihre Ausbildung abbrechen, stehen hingegen vor einer großen Herausforderung und benötigen daher besondere Unterstützung.

Eltern sind sich ihrer großen Verantwortung bewusst. Trotzdem gelangen auch sie manchmal an einen Punkt, an dem sie nicht mehr wissen, wie sie ihre Kinder unterstützen können. Durch die Initiative AusBildung bis 18 wird garantiert, dass Kinder Unterstützung bekommen, wenn es Hilfe nach der Pflichtschule braucht oder nicht weiß, was es beruflich machen soll.

Besteht die Gefahr, dass ein Kind die Schule oder Ausbildung abbricht, kann es vom Jugendcoaching oder vom Arbeitsmarktservice (AMS) begleitet werden. Gemeinsam wird ein Perspektiven- oder Betreuungsplan erarbeitet, der genau auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht. Dieser Zukunftsplan berücksichtigt die individuellen Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen.

Die im Vorjahr eingeführte Ausbildungspflicht sieht vor, dass alle Personen unter 18 Jahren nach der Pflichtschule eine weitere Schule besuchen oder eine Ausbildung absolvieren. Die Ausbildungspflicht ist Kern der Initiative AusBildung bis 18 und gilt erstmals für jene Jugendlichen, deren Schulpflicht 2017 endet.

Erfüllen Jugendliche die Ausbildungspflicht nicht, sollen sie wieder zurück in die Schule oder Ausbildung gebracht werden. In jedem Bundesland gibt es hierfür eigene Koordinierungsstellen. Eltern sind verpflichtet, diese Stelle zu verständigen, wenn das eigene Kind seit vier Monaten keine Schule oder Ausbildung macht und somit die Ausbildungspflicht nicht erfüllt.

Das Sozialministerium hat eine Vielzahl wissenswerter Informationen in einem Folder zur AusBildung bis 18 gesammelt, der sich an Eltern richtet und sowohl Bedeutung als auch Nutzen der Initiative zusammenfasst. Denn Bildung und Ausbildung sind der Schlüssel für eine gesicherte Zukunft junger Menschen. Den Informationsfolder können Sie nachfolgend im PDF-Format downloaden.

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Website www.AusBildungbis18.at 

 
nach oben