Das Logo des Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Einladung zur Veranstaltung "Männlichkeit und Gesundheit" am 19. Juni 2018

Vernetzungstreffen im deutschsprachigen Raum zur psychosozialen Gesundheit von Burschen und Männern

Ein Mann mittleren Alters steht in Yogaposition mit einem Jungen auf einem Holzsteg vor einem See

Die Erkenntnisse der Gendermedizin finden im deutschsprachigen Raum immer mehr Anerkennung. Die Männerpolitische Grundsatzabteilung hat bereits 2004 den 1. Österreichischen Männergesundheitsbericht herausgegeben. Die Medizinische Universität Wien hat 2010 einen eigenen Lehrstuhl für Gender Medizin geschaffen.

Auf Grundlage bisheriger guter Zusammenarbeit zwischen FachexpertInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Thema Männergesundheit lädt die Männerpolitische Grundsatzabteilung des Sozialministeriums am Dienstag, den 19. Juni 2018, in den Dachsaal der Urania (Uraniastraße 1, 1010 Wien) in Wien ein.

Schon in der Jugend ist ein Unterschied im Gesundheitsverhalten zwischen Burschen und Mädchen zu beobachten. Später, im Erwerbsarbeitsleben leiden Männer oft unter psychischen und physischen Folgen von Stress und Überarbeitung. Mit steigendem Alter wird dann auch die sexuelle Gesundheit für viele Männer immer mehr Thema.

Die Tagung wird sich um die Frage drehen, wie psychosoziale Faktoren auf diese Entwicklung einwirken und wie sie unter Berücksichtigung der Weiterentwicklung von Männlichkeitsbildern zum Positiven verändert werden können.

Den TagungsteilnehmerInnen wird im Rahmen von Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen die Möglichkeit geboten, über aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu diskutieren und sich mit ExpertInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz über die Landesgrenzen hinweg zu vernetzen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Veranstaltung ist offen für alle am Thema Interessierten.




Für Anfragen und zusätzliche Informationen steht Ihnen das Kontaktformular des Sozialministeriums zur Verfügung.
Bitte antworten Sie nicht an die Absenderadresse des Newsletters.

Impressum   |   © Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz