Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Presseaussendungen des Sozialministeriums

05.12.2019
Investitionen in die Gleichstellung von Frauen und Männern sind Investitionen in die Zukunft

Jahrestagung des Europäischen Sozialfonds in Österreich

04.12.2019
Bundesministerin Brigitte Zarfl dankt allen Freiwilligen in Österreich

Internationaler Tag der Freiwilligen am 5. Dezember

03.12.2019
Blutspenderverordnung bringt neuen Anamnesebogen

Heute wird die neue Blutspenderverordnung kundgemacht. Mit dieser Verordnung erfolgt die Umsetzung des Nationalratsbeschlusses zum Blutsicherheitsgesetz vom 19. September 2019. Wesentliche Änderung des Gesetzes: Bei mobilen Blutspendeeinrichtungen kann die Eignung der Spenderinnen und Spender zukünftig unter Zuhilfenahme eines standardisierten Fragebogens von entsprechend geschultem diplomiertem Personal geprüft werden.****

02.12.2019
Zarfl: Viele Angebote um die Jobchancen von Menschen mit Behinderung weiter zu erhöhen

"Die umfassende und barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens ist die zentrale behindertenpolitische Zielsetzung meines Hauses", erklärt Sozialministerin Brigitte Zarfl anlässlich des morgigen "Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung".****

02.12.2019
Deutliche regionale Unterschiede: Arbeitslosen-Rückgang in Wien, Salzburg und Tirol, Zunahmen in Steiermark und Oberösterreich

Ende November 2019 sind 299.527 Personen beim AMS arbeitslos vorgemerkt. Wie auch in den Vormonaten ist damit weiterhin ein, wenn auch gedämpfter, Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Zahl der Arbeitslosen geht Ende November um -2,5 Prozent bzw. -7.784 Personen im Vergleich zum Vorjahr zurück. Inklusive der Personen in einer AMS-Schulung betrug die Zahl der Vorgemerkten Ende November 365.926, das bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um -10.710 bzw. -2,8 Prozent. In AMS Schulung befinden sich aktuell 66.399 Personen (-2.926 bzw. -4,2 Prozent gegenüber Ende November 2018). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition liegt aktuell bei 7,3 Prozent, das ist ein Rückgang von -0,3 Prozent-Punkten gegenüber dem November 2018. Die Arbeitslosenquote nach internationaler Erhebungsmethode gemäß EUROSTAT liegt für Oktober 2019 bei 4,6 Prozent (-0,2). Österreich liegt damit am zwölften Platz unter den EU 28. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen nach internationaler Definition liegt für Oktober bei 8,4 Prozent (-0,9), dies ist der fünfte Platz innerhalb der Europäischen Union.

29.11.2019
Zarfl: HIV-Infektionen bleiben eine weltweite Herausforderung

Frühzeitige Diagnose für Therapieerfolg entscheidend

28.11.2019
Sozialministerium gratuliert dem Wiener Beratungszentrum zum Europäischen VINCE Validation Prize 2019

Das Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen in Wien wurde für seine Arbeit im Bereich der Anerkennung und Bewertung von Qualifikationen als bestes europaweit eingereichtes Projekt ausgezeichnet. Sozialministerin Brigitte Zarfl freut sich, dass die Arbeit der von ihrem Ressort geförderten Beratungsstellen mit der Auszeichnung als Best Practice Beispiel auch auf europäischer Ebene die gebührende Anerkennung findet. "Unser Ziel muss sein, die Kompetenzen aller in Österreich lebenden Personen bestmöglich zu nutzen, um so den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften gut abdecken zu können. Dazu leisten die Beratungsstellen nach dem Anerkennungs- und Bewertungsgesetz einen wichtigen Beitrag", so die Sozialministerin.****

25.11.2019
Zarfl: Studienpräsentation zu Bedarfsprognose Pflegepersonal und zur Finanzierung der Langzeitpflege

Studien von Gesundheit Österreich GesmbH und von IHS zur Zukunft der Pflege

24.11.2019
Termin-Erinnerung: Sozialministerin Zarfl präsentiert morgen zwei Studien zur Zukunft der Pflege

Studien zur Bedarfsprognose für Pflegepersonal und zur Finanzierung der Langzeitpflege werden am 25. November im Museum für angewandte Kunst (MAK) präsentiert

21.11.2019
Presseeinladung: Zarfl stellt zwei Studien zur Zukunft der Pflege vor

Studien zur Bedarfsprognose für Pflegepersonal und zur Finanzierung der Langzeitpflege werden am 25. November im Museum für angewandte Kunst (MAK) präsentiert

ältere Presseaussendungen
nach oben