Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

14.03.2019

Mit Alternsgerechtigkeit und Generationenmanagement gemeinsam zum Erfolg: Hartinger-Klein verleiht NESTORGOLD Gütesiegel

In feierlichem Rahmen wurde am 13. März 2019 an neun österreichische Unternehmen und Organisationen das NESTORGOLD Gütesiegel verliehen und zehn weiteren, engagierten Betrieben die Anerkennungsurkunden für den erfolgreichen Abschluss der BEWEGT-Stufe im NESTORGOLD Prozess überreicht. "Mit dieser Auszeichnung möchten wir Betriebe und Organisationen vor den Vorhang holen, die sich dem Thema "Alternsgerechtigkeit und Generationendialog" widmen. Sie alle sind Vorbilder und unverzichtbar für den österreichischen Arbeitsmarkt und die österreichische Wirtschaft und ich hoffe, es werden noch viele ihrem guten Beispiel folgen.", so Sozialministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein.****

Rund 100 Festgäste nahmen am Mittwochabend an der Gala zur Verleihung des NESTORGOLD GÜTESIEGELS im Marmorsaal des Sozialministeriums teil. "Der gesunde Verbleib im Erwerbsleben bis zum gesetzlichen Pensionsantrittsalter liegt mir besonders am Herzen", betonte die Bundesministerin bei der Eröffnung. "Diesem Schlüsselfaktor für die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Altersarmut, für die Sicherung der Lebensqualität sowie auch der Pensionen können wir bei unserer täglichen Arbeit nicht genug Beachtung schenken."

Wichtig sei es in diesem Zusammenhang auch, jungen Menschen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen und sie darin zu unterstützen, sich entsprechend ihren Fähigkeiten entwickeln zu können. Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein weiter: "Von der verstärkten Erwerbseinbindung aller Altersgruppen profitieren nicht nur die Beschäftigten und die Unternehmen, sondern auch die Gesellschaft insgesamt."

Das Engagement der Betriebe im NESTORGOLD Prozess sei deshalb besonders hervorzuheben. Um gesellschaftliche Herausforderungen wie den demografischen Wandel oder die Digitalisierung meistern zu können, sei es wichtig, dass Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten. Nicht zuletzt würde sich Alternsgerechtigkeit aber auch vor allem für die Betriebe selbst lohnen: Lebensphasenorientierte Förderung und der Fokus auf Wissenserhalt bilden die Basis für den Erfolg eines Betriebes. NESTORGOLD unterstützt Betriebe dabei, ein alternsgerechtes Arbeitsumfeld zu schaffen und den Generationendialog in der Belegschaft zu fördern.

Dass sich der NESTOR GOLD-Prozess wirklich für alle eignet und rentiert, zeigt die Vielfalt der Unternehmen und Organisationen, die auf der Gala vertreten waren. Die Bandbreite reicht von großen erfolgreichen Unternehmen mit Hunderten von Beschäftigten aus dem Dienstleistungs- und Produktionssektor über regionale Beschäftigungsprojekte bis hin zu öffentlichen Organisationen, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie wissen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Altersgruppen in allen Lebensphasen zu schätzen, ihre Potenziale zu fördern und einen vorbildlichen Generationendialog zu unterstützen.

Erstmals mit dem NESTORGOLD ausgezeichnet wurden das Unternehmen DRÄXLMAIER Österreich, der Fonds Soziales Wien & Tochterunternehmen sowie das LUNA Frauenbeschäftigungsprojekt Hollabrunn. Weitere sechs Betriebe und Organisationen wurden rezertifiziert.

Zwtl.: NESTORGOLD steht für Qualität und Nachhaltigkeit

Das NESTORGOLD Gütesiegel wurde vom Sozialministerium in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, den Sozialpartnern, dem Arbeitsmarktservice sowie Expertinnen und Experten entwickelt. In der BEWEGT-Phase wird ein wirkungsorientierter Maßnahmenplan erarbeitet und anschließend umgesetzt. Das Gütesiegel wird an Unternehmen und Organisationen verliehen, deren gesamte Organisationsstruktur alterns- und generationengerecht gestaltet ist und die die Bedürfnisse und Potenziale ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Lebensphasen berücksichtigen. Anhand von festgelegten Indikatoren durch eigens ausgebildete Assessorinnen und Assessoren wird überprüft, ob die Voraussetzungen für die Erlangung des Gütesiegels erfüllt sind. (schluss)

Rückfragehinweis: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Axel Ganster, MAS Pressesprecher von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein +43 (1) 71100-86 2456 pressesprecher@sozialministerium.at www.sozialministerium.at www.facebook.com/sozialministerium

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/46/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0038 2019-03-14/09:33

nach oben