Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

15.06.2019

Sozialministerium setzt weitere Maßnahmen gegen Gewalt an älteren Menschen

Anlässlich des "Internationalen Tages gegen Gewalt an älteren Menschen" (World Elder Abuse Awareness Day) am 15. Juni stellt das Sozialministerium eine weitere Maßnahme vor, die dazu beitragen soll, für das Thema Gewalt an älteren Menschen zu sensibilisieren: den Film "Unsichtbare Gewalt gegen ältere Frauen".

Es ist dabei besonders auf die Situation älterer Frauen hinzuweisen. Diese sind aufgrund oft langjähriger und vielschichtiger Benachteiligungen in verstärktem Ausmaß von Vernachlässigung und häuslicher Gewalt betroffen. Dazu kommt, dass ältere Frauen oft auch mit ökonomischen Unsicherheiten zu kämpfen haben.

Das Ausmaß der geschlechtsspezifischen Gewalt ist groß. Laut einer EU-weiten Prävalenzstudie aus dem Jahr 2014 haben 19 Prozent aller befragten Frauen über 60 Jahren ab ihrem 15. Lebensjahr Gewalt in der Partnerschaft erlebt, 3 Prozent in den letzten 12 Monaten. Bei 17 Prozent ging die Gewalt nicht vom eigenen Partner aus. 66 Prozent der Frauen gingen - trotz schwerwiegender Partnergewalt - nicht zur Polizei oder zu einer Hilfsorganisation.

Der Film "Unsichtbare Gewalt gegen ältere Frauen" zeigt anhand von fünf Beispielen auf, welche Auswirkungen klare, aber auch versteckte Formen von Gewalt auf die Betroffenen haben. Erzählt werden die fünf Geschichten in Ich-Form aus der Sicht von betroffenen Frauen. Zwischen den fünf Gewalterzählungen referieren Expertinnen und Experten und bieten Erklärungen und Lösungsansätze. Sie informieren über konkrete Möglichkeiten und Maßnahmen, um gewaltfrei zu handeln und Schritte aus der Gewalt aufzuzeigen. Produziert hat den Film, der als Schulungsfilm konzipiert ist, der Verein Autonome österreichische Frauenhäuser im Auftrag des Sozialministeriums im Rahmen der Serie "Schrittweise. Wege aus der Gewalt".

Der Film reiht sich ein in ein Bündel an Maßnahmen, die das Sozialministerium setzt, um Gewalt an älteren Menschen entgegenzuwirken. Neben der Bewusstseinsbildung zu Gewalt an älteren Menschen ist es wichtig, innerhalb der bestehenden Strukturen in Österreich Beratungskompetenz aufzubauen. Das Sozialministerium fördert daher auch die Abhaltung von Workshops in Alten- und Pflegeheimen in ganz Österreich. Thematisiert werden in diesen Workshops nicht nur persönliche Umgangsformen, sondern auch strukturelle Rahmenbedingungen und die Teamkultur. Gewalt kann auf Dauer nicht mit Kontrolle allein, sondern nur mit Bewusstseinsbildung verhindert werden.

Der Film "Schrittweise - Wege aus der Gewalt Folge 4. Unsichtbare Gewalt an älteren Frauen" kann in der Abteilung für Seniorinnen- und Seniorenpolitische Grundsatzfragen im Sozialministerium bestellt werden ([va6@sozialministerium.at] (mailto:va6@sozialministerium.at)).

Rückfragehinweis: Sozialministerium Abteilung Kommunikation und Service (AKS) 01-71100-862199 kommunikation@sozialministerium.at www.sozialministerium.at www.facebook.com/sozialministerium

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/46/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0007 2019-06-15/10:00

nach oben