Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

27.06.2019

Sozialpolitischer Wissenschaftspreis des Sozialministeriums für vier junge Akademikerinnen und Akademiker - BILD

Sozialministerium zeichnete vier wissenschaftliche Abschlussarbeiten zum Thema "Verteilung von Einkommen und Vermögen als Gradmesser der Ungleichheit" aus.

Sozialministerin Brigitte Zarfl vergab gestern Abend den "Sozialpolitischen Wissenschaftspreis des Sozialministeriums (SoWiSo) 2019" zum Thema "Die Verteilung von Vermögen und/oder Einkommen als Gradmesser der Ungleichheit?" im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Marmorsaal des Sozialministeriums an vier JungakademikerInnen.

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging an Gloria Kutscher für ihre Dissertation an der Wirtschaftsuniversität Wien zum Thema "Are we all middle class? A supra-categorical approach to class analysis in Austria". Den zweiten Preis und 3.000 Euro erhielt Laura Sidonie Mayr für ihre Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien zum Thema "Die Mehrwertabgabe in der Raumplanung. Abschöpfung von Widmungsgewinnen als potentielles Instrument für Österreich". Da die Jury sich für zwei dritte Preise entschieden hatte, konnten sowohl die Master Thesis von Eva Six zum Thema "Tax Relief for Whom? Ex-Ante Analysis oft he Austrian Family Bonus Plus and its Budgetary, Distributional and Employment Effects" als auch die Masterarbeit von Ronald Grabos zum Thema "Das Dilemma der Erbschaft. Österreich im Spannungsfeld des Erbschaftsdiskurses moderner Gesellschaften" (beide WU Wien) mit dem 3. Preis bzw. jeweils 1.000 Euro ausgezeichnet werden. Sechs weitere akademische Abschlussarbeiten wurden besonders gewürdigt.

Ausgewählt wurden die PreisträgerInnen von einer unabhängigen, ehrenamtlich tätigen Jury unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Resch (JKU Linz).

Der SoWiSo untermauert das Interesse des Sozialressorts an wissenschaftlicher Forschung und Vernetzung. Die Intention des SoWiSo ist es, einen Anreiz zur akademischen Auseinandersetzung mit sozialpolitischen Fragestellungen an den Universitäten zu setzen und junge Akademikerinnen und Akademiker zu fördern. Die Resonanz auf die Ausschreibung eines Wissenschaftspreises des Sozialressorts zu einem sozialpolitischen Thema ist ein guter Beweis für die Notwendigkeit einer engen Kooperation von akademischer Wissenschaft und Politik.

Die Abstracts, mehrseitige Zusammenfassungen der Arbeiten der PreisträgerInnen und weitere Informationen zum SoWiSo sowie die Fotos der Preisverleihung stehen auf der Webseite des Sozialministeriums [www.sozialministerium.at/sowiso] (http://www.sozialministerium.at/sowiso) zum Download zur Verfügung.

Foto v.l.n.r.: Reinhard Resch, Gloria Kutscher, Ronald Grabos, Laura Mayr, Eva Six, Viktoria Waldhäusl, Brigitte Zarfl

© BKA/Sozialministerium/Andy Wenzel

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Pressesprecher Mag. Gerd Jung, MBA +43 (1) 71100-86 2476 pressesprecher@sozialministerium.at www.sozialministerium.at www.facebook.com/sozialministerium

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/46/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0070 2019-06-27/10:22

nach oben