Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

25.03.2019

Vehementer Einsatz von Bundesministerin Hartinger-Klein: Tierschutzkommission hat über weitere Maßnahmen beraten

"Ein Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung des Tierschutzes beim Transport auf nationaler und europäischer Ebene. Gerade die Frage des Tiertransportes in Europa ist nur auf europäischer bzw. internationaler Ebene zielführend weiter zu entwickeln," so die Bundesministerin Beate Hartinger-Klein. ****

Im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft wurden die unter dem bulgarischen Vorsitz begonnenen Arbeiten zum Thema Tiertransport, weitergeführt und speziell die Fragen zur Eindämmung der Tiertransporte bei hohen Temperaturen in Drittstaaten und die Retrospektivkontrollen, die zur Überprüfung der Einhaltung der Beförderungsdauer und der Ruhezeiten nach dem Ende des Transports dienen, beraten. Auch unter dem rumänischen Vorsitz wird das Thema Tiertransport weitergeführt.

Die weitere Förderung des Vereins "Tierschutz macht Schule" ist ebenfalls ein Schwerpunkt. "Die kritische Auseinandersetzung mit allen Aspekten des Tierschutzes, die Vermeidung von Radikalstandpunkten, die Bereitschaft zur Weiterbildung sowie die sachliche Herangehensweise an das Thema Tierschutz sind die die Besonderheit der Vereinsarbeit," betont Hartinger-Klein.

Die Tierschutzvermittlung erfolgt auf Grunde des aktuellen Standes der Wissenschaften und nach modernen pädagogischen Methoden. Dazu gehört auch, dass es zum Thema Tierschutz ein einheitliches System für die Lehrerausbildung, sowie für ganz Österreich einheitliche Unterrichtsmaterialien gibt. Damit erfüllt der Verein "Tierschutz macht Schule" einen gesellschaftlichen Auftrag und trägt nachhaltig zur Bildung einer aufgeklärten und verantwortungsbewussten Gesellschaft bei.

Nach dem Kuh-Urteil wurden sofort Vorkehrungen getroffen, von einer Gesetzesänderung bis hin zu einem Verhaltenskodex, um für ein besseres Miteinander zwischen Mensch und Tier zu sorgen. "Wir wollen nicht, dass Almen oder Weideflächen vollständig eingezäunt werden oder gesperrt werden müssen", unterstreicht Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein die beschlossenen Maßnahmen.

Damit jeder Konsument beim Kleidungskauf darauf aufmerksam gemacht werden kann, lässt Bundesministerin Hartinger-Klein außerdem die Kennzeichnungspflicht für Pelze, Kleidung mit Pelzteilen und Accessoires prüfen.

Die Tierschutzkommission:

Die Tierschutzkommission wurde bei der 2010 erfolgten Novellierung des Tierschutzgesetzes in § 41a rechtlich verankert. Ihr gehören jeweils eine Vertreterin bzw. ein Vertreter der im Nationalrat vertretenen politischen Parteien sowie vier bestellte Expertinnen und Experten an. Die Mitgliedschaft ist ehrenamtlich. Die konstituierende Sitzung fand am 20. Jänner 2011 statt.

Zu den Aufgaben der Kommission gehören die Beratung der Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz in Fragen des Tierschutzes und die Abgabe von Empfehlungen hinsichtlich Strategien zur Weiterentwicklung des Tierschutzes.

Den Vorsitz der heutigen Sitzung führt Frau Bundesministerin Mag. Hartinger-Klein. Hauptthema ist die politische Schwerpunktsetzung für den Arbeitsplan 2019 bis 2023. (Schluss)

Rückfragehinweis: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Axel Ganster, MAS Pressesprecher von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein +43 (1) 71100-86 2456 pressesprecher@sozialministerium.at www.sozialministerium.at www.facebook.com/sozialministerium

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/46/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0037 2019-03-25/10:01

nach oben