Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Normen

Die Richtlinie zur allgemeinen Produktsicherheit 2001/95/EG sieht vor, dass Normen bei den europäischen Normungsorganisationen beauftragt und ihre Fundstellen im EU-Amtsblatt verlautbart werden können.

Hersteller, die sich an diese Normen halten, können davon ausgehen, dass ihre Produkte aufgrund der Produktsicherheitsrichtlinie bzw. aufgrund des österreichischen Produktsicherheitsgesetzes als sicher gelten.

Gleichzeitig begründen solche Normen - obwohl sie nicht verbindlich sind - einen bei der Beurteilung der Sicherheit von Produkten anzulegenden Sicherheitsmaßstab.

Empfehlungen des Produktsicherheitsbeirats

Der Produktsicherheitbeirat ist aufgrund von § 20 des Produktsicherheitsgesetzes 2004, BGBl. I Nr. 16/2005, eingerichtet. Die Geschäftsführung des Beirates wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wahrgenommen. Der Beirat hat in der Vergangenheit eine Reihe von Empfehlungen veröffentlicht, die gemäß § 5 PSG 2004 auch zur Konformitätsbewertung eines Produktes herangezogen werden können.

Folgende Beiratsempfehlungen wurden bislang verlautbart und sind in den Downloads (Folgen Sie dem Link "Publikationen & Downloads" in den internen Links) zu finden:

  • Anschnallsysteme für Kinder
  • Duftobst
  • Klappbetten
  • Schaumpartys
  • Schwimmtiere
  • Verpackungen
  • Lebensmittel-Beigaben
  • Innentüren bei Aufzügen
  • Aufblasbare Rodeln
  • PAK in Verbraucherprodukten
  • Blei in Schmuck
  • Scherz-Elektroschocker
  • Innere Fensterabdeckungen (Jalousien etc.)
 
nach oben