Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Leistungen

Geld
Wie viel Geld bekommt man
von der Sozialhilfe oder Mindestsicherung?
Das wird jedes Jahr von den Ländern neu festgelegt.
Wie viel Sozialhilfe oder Mindestsicherung man im Jahr 2017 bekommt, steht noch nicht
in allen Ländern fest.

Höhe der Leistungen

Die Höhe der Mindestsicherung betrug 2016 rund € 838 für Alleinlebende und Alleinerziehende und rund € 1256 für Paare. Die Mindeststandards für minderjährige Kinder betrugen je nach Bundesland zwischen rund € 150 und € 226.


Die Höhe der Sozialhilfe- bzw. Mindestsicherungsleistungen für das Jahr 2017 wird nach Vorliegen der jeweiligen Mindeststandardverordnungen der Länder veröffentlicht.


Unterschiedliche Leistungshöhen in den Bundesländern sind möglich. Manche Bundesländer gewähren für Asylberechtigte geringere und für subsidiär Schutzberechtigte keine oder ebenfalls geringere Leistungen aus dem Titel der Sozialhilfe bzw. Mindestsicherung.

 

Zusatzleistungen - Deckung der Wohnkosten

Überschreiten die angemessenen Wohnkosten 25 Prozent des Mindeststandards einer Bedarfsgemeinschaft, so können die Länder zusätzliche Leistungen zur Deckung der Wohnkosten gewähren. Die Länder können diese zusätzlichen Leistungen entweder aus Mitteln der Sozialhilfe bzw. Mindestsicherung oder als Wohnbeihilfe aus der Wohnbauförderung zuerkennen.


Sonder- bzw. Zusatzbedarfe, die in der Regel ohne Rechtsanspruch gewährt werden können, sind im jeweiligen Sozialhilfe bzw. Mindestsicherungsgesetz geregelt.

Krankenversicherung

BezieherInnen ohne Krankenversicherungsschutz werden zur Krankenversicherung angemeldet, somit gewährleistet die Sozialhilfe bzw. Mindestsicherung den uneingeschränkten Zugang zu medizinischen Leistungen.

Kostenersatz

Die Kostenersatzpflicht stellte eine wesentliche Hemmschwelle für die Inanspruchnahme der Leistungen dar. Deshalb ist der Kostenersatz fast gänzlich entfallen (Ausnahme: Kärnten). So sind nun ehemalige Hilfeempfänger und Hilfeempfängerinnen, wenn sie wieder zu einem eigenen Einkommen gelangen, nicht mehr zum Kostenersatz verpflichtet. Erschlichene Leistungen müssen zurückbezahlt werden.

Detaillierte Informationen zum jeweiligen Sozialhilfe- bzw. Mindestsicherungssystem Ihres Bundeslandes entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten:

 
nach oben