Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Invaliditäts-Pension, Berufsunfähigkeits-Pension, Erwerbsunfähigkeits-Pension

Manche Menschen können nicht mehr arbeiten.
Zum Beispiel, weil sie einen Unfall hatten.
Oder weil sie eine schwere Krankheit bekommen haben.
Diese Menschen können eine Pension beantragen.

Die Pension hat 3 verschiedene Namen:

Invaliditäts-Pension

So heißt die Pension für die Arbeiterinnen und Arbeiter.
Zum Beispiel für die Handwerkerinnen und Handwerker.
Invalidität bedeutet:
Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit oder als Folge eines Unfalls.

Berufsunfähigkeits-Pension

So heißt die Pension für die Angestellten.
Zum Beispiel für Leute, die in einer Bank oder in einem Büro arbeiten.

Erwerbsunfähigkeits-Pension

So heißt die Pension für selbständig tätige Menschen.
Zum Beispiel für Ärztinnen und Ärzte.
Oder für Leute, die ein Geschäft haben.

Achtung:
Wir verwenden in unserem Text das Wort Invaliditäts-Pension.

Wann können Sie die Invaliditäts-Pension bekommen?

Das muss alles auf Sie zutreffen:

  • Eine Ärztin oder ein Arzt bestätigt,
    dass Sie nicht mehr arbeiten können.
  • Sie können noch nicht in Alters-Pension gehen:
    Sie sind noch zu jung.
  • Sie haben lange genug Geld in die Pensions-Versicherung eingezahlt.
  • Sie können nicht auf einen neuen Arbeitsplatz
    oder einen neuen Beruf umlernen.

Wo beantragen Sie die Invaliditäts-Pension?

Sie sprechen zuerst mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.
Dann melden Sie sich bei Ihrer Pensions-Versicherung.
Die Pensions-Versicherung überprüft Ihre Gesundheit
und entscheidet dann.

So kann die Pensions-versicherung entscheiden:

  • Sie können ganz sicher nicht mehr arbeiten:
    Sie bekommen eine Invaliditäts-Pension.
  • Sie können für mindestens 6 Monate nicht mehr arbeiten:
    Sie bekommen eine befristete Pension oder eine Rehabilitation.
  • Sie können bald wieder arbeiten:
    Sie bekommen keine Pension und keine Rehabilitation.

Befristete Invaliditäts-Pension

Sie bekommen eine Invaliditäts-Pension für höchstens 2 Jahre.
Brauchen Sie mehr Zeit?
Dann müssen Sie die Pension rechtzeitig wieder beantragen.

Achtung:
Nur manche Menschen bekommen die befristete Invaliditäts-Pension.
Nur Menschen, die vor dem Jahr 1964 geboren sind.
Menschen, die 1964 oder später geboren sind,
bekommen Rehabilitation.

Rehabilitation

Rehabilitation heißt Wiederherstellung.
Etwas soll wieder wie früher sein.
Sie sollen wieder wie früher arbeiten können.

Es gibt 2 Arten von Rehabilitation:

  • die medizinische Rehabilitation
  • die berufliche Rehabilitation

Bei der medizinischen Rehabilitation bekommen Sie
verschiedene Behandlungen.
Damit sollen Sie wieder gesund werden.

Die Behandlungen dauern 6 Monate oder länger.
Sie bekommen während dieser Zeit jeden Monat Geld.
Das Geld heißt Rehabilitations-Geld.

Bei der beruflichen Rehabilitation bekommen Sie eine Umschulung.
Sie erlernen einen neuen Beruf.

Ein Beispiel:
Ein Dachdecker ist vom Dach gefallen.
Er hat sich dabei sehr schwer verletzt.
Er kann nicht mehr auf ein Dach klettern.
Er kann aber im Büro an einem Computer arbeiten.
Er bekommt EDV-Kurse.

Sie bekommen während der Zeit der Umschulung jeden Monat Geld.
Das Geld heißt Umschulungs-Geld.

Letzte Aktualisierung: 9. September 2019