Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Cholera

Erregung und Übertragung

Cholera ist eine Durchfallerkrankung, welche durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird. Dieses bildet im Darm ein Gift (Choleratoxin), welches Durchfall auslöst. Die Ansteckung erfolgt meistens durch verunreinigtes Trinkwasser, durch Fäkalien, Erbrochenes von erkrankten Personen oder durch den Verzehr verunreinigter Nahrung.

Krankheitsverlauf und mögliche schwere Krankheitsfolgen

Die Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch ist sehr kurz und dauert in der Regel 2 bis 3 Tage. Die Erkrankung beginnt ohne vorhergehende Krankheitszeichen mit zunehmend weichen, dann mehr und mehr wässrigen Stuhlentleerungen. Die Körpertemperatur bleibt meist normal. Auf Grund des Durchfalls kann es als Folge eines starken Flüssigkeits- und Salzverlustes innerhalb kurzer Zeit zu einem Kreislaufzusammenbruch, Muskelkrämpfen und in schweren Fällen bis zum Schock und Tod führen. Durch eine sofortige Zufuhr von Wasser- und Salzlösungen können diese genannten Folgeerscheinungen reduziert werden. Rasches Handeln ist vor allem bei Säuglingen und älteren Menschen geboten.

Verbreitung und Häufigkeit

Cholera kommt weltweit vor, insbesondere auf dem indischen Subkontinent, in Zentralafrika sowie in Zentral- und Südamerika. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) treten weltweit jährlich 3 bis 5 Millionen Cholera-Fälle auf, wovon 100.000 bis 120.000 tödlich enden. In den Industrieländern gibt es nur vereinzelt meist während einer Reise eingeschleppte Erkrankungen, so auch in Österreich.

Vorbeugung

Eine wichtige Vorbeugungsmaßnahme ist die Einhaltung der bekannten Reiseregel "Cook it, boil it, peel it or forget it!" („Koch es, siede es, schäl es oder vergiss es"). Das bedeutet, in Gebieten, in denen die Cholera verbreitet ist, nur abgekochtes oder chemisch behandeltes Wasser zu verwenden (auch zum Zähneputzen), nur gut gekochte Speisen zu essen, Früchte selber zu schälen, auf Eiswürfel zu verzichten und regelmäßig die Hände zu waschen. Es empfiehlt sich, für den Notfall Rehydratationssalze mitzunehmen, die oral eingenommen werden können (in der Apotheke erhältlich). Zudem steht eine Schutzimpfung zur Verfügung, deren Schutzrate gegen Cholera in einer Größenordnung von 70 % über die Zeit gemittelt liegt. Es handelt sich dabei um eine Schluckimpfung, die zwei Mal im Abstand von 1-6 Wochen verabreicht wird.
Welche konkreten vorbeugenden Maßnahmen und Impfungen für eine Reise im Einzelfall sinnvoll bzw. notwendig sind, sollte in jedem Fall rechtzeitig mehrere Wochen vor Reiseantritt mit einer Ärztin/einem Arzt abgeklärt werden.

Aktuelle Empfehlungen zur Impfung finden Sie im Österreichischen Impfplan. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt bzw. Ihre Apotheke beraten Sie ausführlich zu den für Sie persönlich empfohlenen Impfungen.

Zusatzinformationen

Fachinformation

Linktipp

 

Letzte Aktualisierung: 7. Februar 2020