Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Ergebnisqualitätsmessung

Folgend finden Sie Informationen zur Ergebnisqualitätsmessung in Krankenanstalten - den Austrian Inpatient Quality Indicators.

A-IQI - Bundesweit einheitliche Ergebnisqualitätsmessung aus Routinedaten/ Austrian Inpatient Quality Indicators

Das System A-IQI basiert auf dem Beschluss der Gesundheitskommission 2011. Es nutzt Indikatoren zur Ermittlung von Auffälligkeiten und das Peer-Review-Verfahren zur Identifikation von Optimierungspotential. Durch A-IQI können Schwachstellen in der gesamten Behandlung (Strukturen, Prozesse, medizinische Themen) identifiziert werden. Die IQI werden in Österreich, Deutschland und der Schweiz angewandt. Dies ermöglicht einen 3-Länder-Vergleich der Ergebnisse.

Entscheidungen über Indikatoren, Peer-Review-Verfahren und die Weiterentwicklung des Systems an sich werden in der A-IQI Steuerungsgruppe getroffen. Die Entwicklung und Weiterentwicklung der Indikatoren finden im Wissenschaftlichen Beirat in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlichen Gesellschaften statt.

Die Qualitätsindikatoren werden anhand von Krankheitsbildern oder Operationen gebildet. Sie beinhalten ein breites Spektrum von häufigen Standardbehandlungen bis zu hochkomplexen Eingriffen und Krankheitsbildern. Datengrundlage für die Berechnungen der A-IQI Indikatoren ist die Routinedokumentation der Krankenhäuser (Leistungsorientierte Krankenanstaltenfinanzierung).

Die Bearbeitung der einzelnen Themengebiete in Peer-Review-Verfahren erfolgt nach jährlich festgelegten Schwerpunkten. Die einzelnen Verfahren werden im Krankenhaus vor Ort von externen, unabhängigen, erfahrenen und geschulten Primarärztinnen und Primarärzten (Peers) durchgeführt. Das Peer-Review-Team besteht aus 3-5 Peers aus unterschiedlichen Fachrichtungen und bewertet die zentral ausgewählten Fälle anhand von definierten Kriterien. Das Herzstück des Verfahrens ist die gemeinsame Diskussion der Einzelfälle mit den Primarärztinnen und Primarärzten vor Ort und eine anschließend gemeinsame Festlegung von Verbesserungsmaßnahmen.

Die gesamten Ergebnisse aus den Verfahren werden jedes Jahr im Herbst im Peer-Review-Follow-up gemeinsam mit allen Entscheidungsträgern, Betroffenen und Wissenschaftlichen Gesellschaften diskutiert und bundesweite Verbesserungsmaßnahmen festgelegt.

Die Veröffentlichung von Qualitätsdaten erfolgt auf 2 Ebenen: jährliche Veröffentlichung eines A-IQI Bericht und www.kliniksuche.at.

Empfehlungen / Berichte

Standards für Ethikberatung in Einrichtungen des Gesundheitswesens (Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin e. V.)

Methodischer Leitfaden Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (Deutsche Bundesärztekammer)

Klinischer Pfad: Behandlung hüftnaher Frakturen bei zuvor oral antikoagulierten Patientinnen und Patienten

Hüft- und Knie-Endoprothetik in Österreich (PDF, 4 MB)

A-IQI-Bericht 2019 (PDF, 1 MB)

A-IQI-Bericht 2018 (PDF, 2 MB)

Diese Dokumente sind derzeit leider noch nicht barrierefrei verfügbar. Der Inhalt muss jedoch aufgrund der Wichtigkeit für die Zielgruppe oder dahinterstehender gesetzlicher Verpflichtungen veröffentlicht werden. Die Dokumente werden derzeit nachbearbeitet und ausgetauscht, sobald sie barrierefrei sind.

A-IQI-Bericht 2017 (PDF, 1 MB)

A-IQI-Bericht 2016 (PDF, 1 MB)

A-IQI-Bericht 2015 (PDF, 1 MB)

A-IQI-Bericht 2014 (PDF, 1 MB)

A-IQI-Bericht 2013 (PDF, 1 MB)

Weitere Informationen

A-IQI - Organisationshandbuch (PDF, 678 KB)

Kurzzusammenfassung A-IQI & Peer-Review (Stand August 2020) (PDF, 101 KB)

Kliniksuche.at

Logo Kliniksuche.at.
Logo Kliniksuche.at. Foto: © BMSGPK

KLINIKSUCHE.AT unterstützt Sie dabei, ein Krankenhaus nach Ihren Wünschen zu finden. Sicher und unabhängig!

Peer-Review-Verfahren

Qualitätsindikatoren

Letzte Aktualisierung: 14. August 2020