Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Pflege und Betreuung

Die Pflege und Betreuung von älteren Menschen ist heute keine Ausnahmeerscheinung und stellt ein zentrales Thema in der österreichischen Sozialpolitik dar.

Nicht nur pflegebedürftige Menschen, sondern auch deren pflegende Familien und Angehörige benötigen Unterstützung, denn sie nehmen große Belastungen auf sich und leisten einen gesellschaftspolitisch äußerst wertvollen Beitrag. Zweifellos ist die Pflege daheim für alle Beteiligten eine große Herausforderung.

Je nach Gesundheits-, Lebens- oder Familiensituation ist jede Pflegesituation verschieden. Zusätzlich spielen finanzielle Voraussetzungen und die Wohnsituation eine wichtige Rolle.

Um eine fundierte Datenbasis und einen tieferen Einblick in den Lebensalltag pflegender Angehöriger – insbesondere im häuslichen, aber auch im institutionellen Setting – zu erhalten, wurde das Institut für Pflegewissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Soziologie der Universität Wien mit der Durchführung der Studie „Angehörigenpflege in Österreich“ beauftragt. Auf Basis dieser Studie ist davon auszugehen, dass rund 801000 Personen zu Hause und 146000 Menschen im Bereich der stationären Langzeitpflege informell in die Pflege und Betreuung einer pflegebedürftigen Person involviert sind. Dies schließt die Hauptpflegeperson aber auch Personen aus deren privatem Umfeld mit ein, die ebenfalls Verantwortung übernehmen. Diese 947000 Erwachsenen machen rund 10 Prozent der österreichischen Bevölkerung aus.

Der Österreichische Pflegevorsorgebericht informiert über Grundlegendes sowie Neuerungen zum Thema Pflegevorsorge.

Informationen zum Angebot von Alten- und Pflegeheimen sind auf der Website des Inforservice verfügbar.

Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2019