Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Nationales Screening-Komitee auf Krebserkrankungen

Hier finden Sie nähere Informationen zum nationalen Screening-Komitee auf Krebserkrankungen

Nationales Screening-Komitee auf Krebserkrankungen

Krebsfrüherkennung kann in vielen Fällen zu besseren Behandlungsergebnissen und Heilungschancen beitragen.

Organisierte Früherkennungsprogramme auf Krebserkrankungen könnnen diese positive Wirkung weiter verbessern. Sie basieren ua. auf wissenschaftlicher Evidenz und stellen somit sicher, dass Art und Weise der Durchführung der Früherkennung für die Bevölkerung den größtmöglichen Nutzen bringen. Wichtige Bestandteile sind qualitätssichernde Maßnahmen und ein strukturiertes Einladungsmanagement.

Um den Bundesminister für Gesundheit in diesen Fragen zu unterstützen, wurde Anfang 2021 das nationale Screening-Komitee auf Krebserkrankungen, ein Gremium nach § 8 Abs. 1 des Bundesministeriengesetzes 1986, etabliert.

Dieses multidisziplinär zusammengesetzte Beratungsgremium verfügt über spezifische Kompetenz im Bereich Screening und arbeitet ehrenamtlich.

Die Mitglieder des Nationalen Screening-Komitees auf Krebserkrankungen sind auf 5 Jahre bestellt.

Link: Mitgliederliste für die Funktionsperiode 2021 - 2025 (PDF, 51 KB)

Letzte Aktualisierung: 20. Mai 2021