Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Mitteilungen für das öffentliche Gesundheitswesen

Diese Ausgabe der "Mitteilungen des öffentlichen Gesundheitswesens" verlinkt weiterhin auf die Homepage des ho. Ressorts zu Informationen, Empfehlung und Rechtliches zu CoV-19.

Neben den aktuellen Preisveröffentlichungen finden im Bereich "Arzneimittel und Medizinprodukte" verschiedene Verordnungen des Europäischen Parlaments und des Rates.

Der Jahresberichte der Nationalen Referenzzentralen für Yersinien, Pneumokokken, Meningokokken und auch Diphtherie-Labor bietet einen Überblick die Daten des Jahres 2021 und zum Thema Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen erwartet Sie ein Beitrag über die jährlichen Berichte.

Weiters finden Sie eine Ankündigung zum Symposium anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene am
3. Mai 2022 und einen Bericht zur Online-Veranstaltung "10 Jahre Gesundheitsziele Österreich" und der Therapiesprechstunde mit den Experten der Klinik Favoriten wie z.B. Dr. Wenisch.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe aus dem laufenden Quartal. Die bisherigen Ausgaben stehen Ihnen in unserem Archiv zur Verfügung.

Aktuelle Ausgabe 1. Quartal 2022

Aktuelles

Coronavirus

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz finden Sie nicht nur eine aktuelle Übersicht, sondern auch Informationsmaterialien, Empfehlungen und Rechtliches.

HP BMSGPK

Arzneimittel und Medizinprodukte

Preisveröffentlichungen

Die Höchstpreise laut Preisgesetz (BGBl. Nr. 145/1992) werden laufend auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) verlautbart.

Arzneimittelpreise

Verordnung (EU) 2022/123 des Europäischen Parlaments und des Rates

Die Verordnung (EU) 2022/123 des Europäischen Parlaments und des Rates zu einer verstärkten Rolle der Europäischen Arzneimittel-Agentur bei der Krisenvorsorge und -bewältigung in Bezug auf Arzneimittel und Medizinprodukte wurde am 25. Jänner 2022 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Verordnung (EU) 2022/123 (PDF, 98 KB)

Verordnung (EU) 2021/2282 des Europäischen Parlaments und des Rates

Die Verordnung (EU) 2021/2282 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung von Gesundheitstechnologien und zur Änderung der Richtlinie 2011/24/EU wurde am 15. Dezember 2021 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Verordnung (EU) 2021/2282 (PDF, 61 KB)

Verordnung (EU) 2022/112 des Europäischen Parlaments und des Rates

Die Verordnung (EU) 2022/112 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EU) 2017/746 hinsichtlich der Übergangsbestimmungen für bestimmte In-vitro-Diagnostika und des späteren Geltungsbeginns der Bedingungen für hausinterne Produkte wurde am 25. Jänner 2022 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Verordnung (EU) 2022/112 (PDF, 73 KB)

Medizinprodukte

Das MDCG (Medical Device Coordination Group) Dokument „Leitfaden zur angemessenen Überwachung hinsichtlich der Übergangsbestimmungen nach Artikel 120 der Medizinprodukteverordnung (MDR) in Bezug auf Produkte, die von Zertifikaten gemäß der Medical Device Directive (MDD) oder der Active Implantable Medical Devices Directive (AIMDD) abgedeckt sind“ wurde am 16. Februar 2022 auf der Homepage der europäischen Kommission veröffentlicht. Am 7. Februar 2022 wurde auf der Homepage der Europäischen Kommission ein Update des „Gemeinsamen Umsetzungs- und Bereitschaftsplan für die Verordnung (EU) 2017/746 über In-vitro-Diagnostika (IVDR)“ publiziert. Das MDCG Dokument „Leitlinien zu den allgemeinen Grundsätzen des klinischen Nachweises für In-vitro-Diagnostika (IVDs)“ wurde am 27. Jänner 2022 auf der Homepage der Europäischen Kommission veröffentlicht. Die „Leitlinien zur Leistungsbewertung von SARS-CoV-2-In-vitro-Diagnostika“ wurden am 15. Februar 2022 als MDCG Dokument auf der Homepage der europäischen Kommission publiziert.

Medizinprodukte (PDF, 87 KB)

Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen

Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen in Österreich – Eine Zusammenstellung nationaler Daten

Im Jahr 2015 wurde erstmals ein Bericht über Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen mit Daten des Jahres 2013 veröffentlicht. Dies erfolgte freiwillig in Zusammenarbeit mit den Netzwerken ANISS (Austrian Nosokomial Infection Surveillance System) und ASDI (Österreichisches Zentrum für Dokumentation und Qualitätssicherung in der Intensivmedizin) aufgrund des Bundes-Zielsteuerungsvertrages auf Grundlage des Nationalen Aktionsplan zur Antibiotikaresistenz.

HAI-Berichte (PDF, 280 KB)

Nicht übertragbare Krankheiten

Sonderrichtlinie "Gesund aus der Krise"

Die COVID-19-Krise selbst aber auch die damit verbundenen notwendigen, einschneidenden Maßnahmen haben gerade auch auf die Psyche von Kindern und Jugendlichen schwerwiegende Auswirkungen. Bestehende Hilfsangebote sind teils bereits über der Belastungsgrenze. Das Projekt „Gesund aus der Krise“ soll daher über die begrenzten Kapazitäten der Regelversorgung hinaus Unterstützungsmöglichkeiten bieten.

Sonderrichtlinie

Übertragbare Krankheiten

Yersinien

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2021

Zur Gattung Yersinia gehören 14 Spezies, von denen Y. pestis, Y. pseudotuberculosis und einige Biovare von Y. enterocolitica als obligat pathogen gelten. Die enteropathogenen Yersinien (pathogene Y. enterocolitica und Y. pseudotuberculosis) sind Zoonose-Erreger. Die Übertragung erfolgt meist über kontaminierte Nahrungsmittel (Fleisch, Milchprodukte, Wasser). Eine direkte Übertragung von infizierten Tieren auf Menschen oder von Mensch zu Mensch findet man nur selten. Yersiniosen sind im Vergleich zu anderen Durchfall-Erkrankungen, wie z.B. Campylobacteriosen und Salmonellosen in Österreich eine nach wie vor nur selten vorkommende Erkrankungen.

JB Yersinien 2021 (PDF, 2 MB)

Diphtherie - Labor

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2021

Im Jahr 2021 wurden an der Nationalen Referenzzentrale für Diphtherie - Labor fünf Proben, davon vier humaner Herkunft, untersucht. In vier Proben (3 humane Proben und 1 Probe tierischer Herkunft) konnte Corynebacterium diphtheriae nachgewiesen werden. Eine Probe zeigte kein Wachstum von Korynebakterien. In zwei Proben, alle beide humaner Herkunft, verlief ein molekularbiologischer Toxingen-Nachweis positiv.

Jahresbericht Diphtherie-Labor 2021 (PDF, 201 KB)

Meningokokken

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2021

Im Jahr 2021 wurden an der Nationalen Referenzzentrale für Meningokokken zwei laborbestätigte Fälle invasiver Meningokokken-Erkrankungen der Serogruppe B registriert. Daraus resultiert eine Inzidenz von 0,02/100.000 Personen.

Jahresbericht Meningokokken 2021 (PDF, 240 KB)

Pneumokokken

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2021

Im Jahr 2021 wurden 404 invasive Pneumokokken-Erkrankungen (IPE) durch das nationale Surveillancesystem für IPE registriert. Daraus resultierte eine Inzidenz von 4,5/100.000 Personen. Bei 349 Fällen (86,4 %) konnte der Serotyp bestimmt werden. Es wurden 34 verschiedene Serotypen identifiziert. Serotyp 19A (20,1 %) und Serotyp 3 (19,5 %) wurden am häufigsten nachgewiesen.

Jahresbericht Pneumokokken 2021 (PDF, 464 KB)

Tagungen und Kongresse

Online-Veranstaltung „10 Jahre Gesundheitsziele Österreich“ am 22. November 2021

Der offizielle Auftakt zur Erarbeitung der Gesundheitsziele Österreich wurde mit der Bundesgesundheitskonferenz im Mai 2011 eingeleitet. Übergeordnetes Ziel der Gesundheitsziele Österreich war und ist es, die Anzahl der in Gesundheit verbrachten Lebensjahre der in Österreich lebenden Menschen zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurde von Anfang an auf das Prinzip „Health in All Policies“ gesetzt und diesbezüglich viel Aufbauarbeit geleistet (Netzwerke, intersektoraler Austausch etc.). Der Auftakt der Gesundheitsziele jährte sich 2021 zum zehnten Mal. Dieses Ereignis wurde zum Anlass genommen unter dem Motto „10 Jahre Gesundheitsziele Österreich - Gemeinsam für Chancengerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität“ das Erreichte zu reflektieren und strategische Weichen für die Zukunft zu stellen.Der offizielle Auftakt zur Erarbeitung der Gesundheitsziele Österreich wurde mit der Bundesgesundheitskonferenz im Mai 2011 eingeleitet. Übergeordnetes Ziel der Gesundheitsziele Österreich war und ist es, die Anzahl der in Gesundheit verbrachten Lebensjahre der in Österreich lebenden Menschen zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurde von Anfang an auf das Prinzip „Health in All Policies“ gesetzt und diesbezüglich viel Aufbauarbeit geleistet (Netzwerke, intersektoraler Austausch etc.). Der Auftakt der Gesundheitsziele jährte sich 2021 zum 10. Mal. Dieses Ereignis wurde zum Anlass genommen unter dem Motto „10 Jahre Gesundheitsziele Österreich - Gemeinsam für Chancengerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität“ das Erreichte zu reflektieren und strategische Weichen für die Zukunft zu stellen.

Bericht Online-Veranstaltung (PDF, 383 KB)

Therapiesprechstunde - Update zur antiviralen Therapie am 22. Februar 2022

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat in Kooperation mit dem Wiener Gesundheitsverbund die „Therapiesprechstunde – Update zur antiviralen Therapie für SARS-CoV-2 Infektion / COVID-19“ veranstaltet. Dabei informierten Experten der Klinik Favoriten über die aktuell verfügbaren antiviralen Medikamente gegen COVID-19. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann über die Homepage des Gesundheitsministeriums angesehen werden.

Artikel Therapiesprechstunde (PDF, 460 KB)

Informationen zu COVID-19-Medikamenten in Österreich (sozialministerium.at)

Symposium anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene am 3. Mai 2022 in Wien

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz veranstaltet anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene am 3. Mai 2022 in Kooperation mit dem Nationalen Referenzzentrum für Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen und Krankenhaushygiene ein Symposium. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Mitarbeiter:innen der Hygieneteams und an Qualitätsbeauftragte sowie alle, die sich in den Bereichen Surveillance und Prävention Gesundheitssystem-assoziierter Infektionen engagieren. Nähere Informationen werden dem Zielpublikum zeitgerecht bekannt gegeben.

Letzte Aktualisierung: 1. April 2022