Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Mitteilungen für das öffentliche Gesundheitswesen

Diese Ausgabe der "Mitteilungen des öffentlichen Gesundheitswesens" verlinkt weiterhin auf die Homepage des ho. Ressorts zu Informationen, Empfehlung und Rechtliches zu CoV-19.

Neben den aktuellen Preisveröffentlichungen finden Sie die Jahresberichte der jeweiligen Nationalen Referenzzentrale des Jahres 2020 zu Diphtherie, Meningokokken, Listerien, Pneumokokken und Yersinien .

Der Bericht über eine Online-Weiterbildung zum Thema "Multiresistenzen" kann unter "Tagungen und Kongresse" nachgelesen werden.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe aus dem laufenden Quartal. Die bisherigen Ausgaben stehen Ihnen in unserem Archiv zur Verfügung.

Aktuelle Ausgabe 1. Quartal 2021

 

Aktuelles

Coronavirus

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz finden Sie nicht nur eine aktuelle Übersicht, sondern auch Informationsmaterialien, Empfehlungen und Rechtliches.

HP BMSGPK

Antibiotika

Sammlung und Analyse von Daten antifungaler Resistenzen von Hefepilzen aus klinisch relevantem Untersuchungsmaterial

In diesem Forschungsprojekt werden die Erreger von Candidämien erfasst und nach ihrem Resistenzverhalten analysiert. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang das Resistenzverhalten gegenüber Azolen und Echinocandinen. Dabei ist die Interpretation der bei der Resistenztestung erhaltenen Ergebnisse nicht immer einfach. Die daraus zu ziehenden Konsequenzen werden in diesem Bericht beleuchtet.

Hefepilze_2019 (PDF, 376 KB)

Arzneimittel

Preisveröffentlichungen von Dezember 2020 bis Februar 2021

Die Höchstpreise laut Preisgesetz (BGBl. Nr. 145/1992) werden laufend auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) verlautbart.

Arzneimittelpreise

Übertragbare Krankheiten

Diphtherie - Labor

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2020

Im Jahr 2020 wurden an der Nationalen Referenzzentrale für Diphtherie - Labor 16 Proben, davon 14 humaner Herkunft, untersucht. In elf Proben konnte C. diphtheriae nachgewiesen werden. In einer Probe wurde C. ulcerans nachgewiesen. Vier Proben zeigten kein Wachstum von Korynebakterien. In vier Einsendungen mit Erregernachweis verlief ein molekularbiologischer Toxingen-Nachweis positiv.

NRZ_Diphtherie_Labor_2020 (PDF, 225 KB)

Meningokokken

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2020

Im Jahr 2020 wurden an der Nationalen Referenzzentrale für Meningokokken acht laborbestätigte Fälle invasiver Meningokokken-Erkrankungen (davon ein Todesfall) registriert. Daraus resultiert eine Inzidenz von 0,09/100.000 Personen, eine Letalität von 12,5 % und eine Mortalität von 0,01/100.000 Personen. In sieben Fällen konnte eine Serogruppen-Bestimmung durchgeführt werden. Von den sieben Fällen wurden drei durch N. meningitidis der Serogruppe B (3/7; 42,9 %) und zwei durch N. meningitidis der Serogruppe C bzw. Serogruppe Y (2/7; 28,6 %) verursacht.

NRZ_Meningokokken_2020 (PDF, 390 KB)

Listeriose

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2020

Im Jahr 2020 wurden in Österreich von der Nationalen Referenzzentrale 40 humane Fälle invasiver Listeriosen identifiziert. Mit einer Inzidenz von 0,45 Fällen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern war die Häufigkeit der invasiven Listeriose im Jahr 2020 in Österreich etwas höher als im Vorjahr, in dem 38 Listeriosefälle festgestellt wurden. In den letzten Jahren ist in der EU/EWR ein statistisch signifikant steigender Trend von bestätigten Listeriose-Fällen zu verzeichnen. Dieser Trend platziert die Listeriose an fünfter Stelle unter den gemeldeten lebensmittelassoziierten Erkrankungen, nach Campylobacteriose, Salmonellose, Erkrankungen durch VTEC/STEC und Yersiniose.

JB_Listeriose_2020 (PDF, 562 KB)

Pneumokokken

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2020

Im Jahr 2020 wurden 356 invasive Pneumokokken-Erkrankungen (IPE) durch das nationale Surveillancesystem für IPE registriert. Daraus resultiert eine Inzidenz von 4,0/100.000 Personen. Bei 315 Fällen (88,5 %) konnte der Serotyp bestimmt werden. Es wurden 36 verschiedene Serotypen identifiziert. Serotyp 3 wurde mit 24,4 % am häufigsten nachgewiesen, gefolgt von Serotyp 19A mit 14,3 % und Serotyp 8 mit 11,2 %.

NRZ_Pneumokokken_2020 (PDF, 449 KB)

Yersinien

Bericht der Nationalen Referenzzentrale für das Jahr 2019

Zur Gattung Yersinia gehören 14 Spezies, von denen Y. pestis, Y. pseudotuberculosis und einige Biovare von Y. enterocolitica als obligat pathogen gelten. Die enteropathogenen Yersinien (pathogene Y. enterocolitica und Y. pseudotuberculosis) sind Zoonose-Erreger. Die Übertragung erfolgt meist über kontaminierte Nahrungsmittel (Fleisch, Milchprodukte, Wasser). Eine direkte Übertragung von infizierten Tieren auf Menschen oder von Mensch zu Mensch findet sich nur selten. Yersiniosen sind im Vergleich zu anderen Durchfall-Erkrankungen, wie z.B. Campylobacteriosen und Salmonellosen in Österreich eine nach wie vor nur selten vorkommende Erkrankung.

NRZ_Yersinien_2020 (PDF, 2 MB)

Tagungen und Kongresse

Online-Weiterbildung zum Thema „Multiresistenzen“

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) veranstaltete Ende 2020 eine Weiterbildung zum Thema Multiresistenzen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie musste der Kurs, bei dem 30 Personen aus 19 Ländern teilnahmen, online, über digitale Tools wie Zoom, stattfinden. Ob die Durchführung dennoch gelungen ist, und welche Themengebiete behandelt wurden, erläutert dieser Artikel.

Weiterbildung MRE (PDF, 375 KB)

Letzte Aktualisierung: 6. April 2021