Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

European Hospital and Healthcare Federation (HOPE)

HOPE (steht für Hospitals for EurOPE) ist ein europäischer Non-for-profit- und Non-governmental-Verband mit Sitz in Brüssel.

HOPE hat folgende Mission:

"HOPE seeks to promote improvements in the health of citizens throughout the countries of the European Union, and a uniformly high standard of hospital care throughout the European Union and to foster efficiency, effectiveness and humanity in the organisation and operation of hospital services and of the health systems within which they function."

Der Verband besteht bereits seit 1966, als Vertreterinnen und Vertreter der sechs Gründungsmitglieder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaften ein Studienkomitee der nationalen Spitalsvereinigungen gründeten. Seither arbeitet der Verband – unter mehrmals wechselnden Namen, seit 1995 als HOPE – für die europäischen Krankenhäuser. Die Aktivitäten umfassen Beratungsleistungen für die Institutionen der Europäischen Union in Angelegenheiten des Spitalswesens und der Gesundheitssysteme, Beratung und Informationsaustausch zwischen den Mitgliedern, Organisation von Austausch- und Twinning-Programmen, laufende Kontakte und Kooperationen mit anderen europäischen und internationalen Vereinigungen und Gremien im Gesundheitswesen, Durchführung von Studien, Kongressen und Seminaren und Herausgabe von Publikationen.

Mitglieder sind nationale Spitalsvereinigungen aller EU-Mitgliedsstaaten sowie der Schweiz und Serbiens bzw. – wo es keine nationalen Spitalsvereinigungen gibt – andere Institutionen auf nationaler Ebene, die den Spitalssektor ihres Landes repräsentieren.

In Österreich gibt es kein bundesweites Spitalsgremium, daher nimmt das Gesundheitsressort seit dem EU-Beitritt Österreichs 1995 die österreichische Mitgliedschaft bei HOPE wahr. Im Jahr 2005 hat das Gesundheitsressort die Funktion des österreichischen "Governors" dem Präsidenten der Bundeskonferenz der Krankenhaus-Manager Österreichs (BUKO) übertragen.

Das HOPE Exchange Programme for Hospital Professionals zählt zu den Aktivitäten mit dem höchsten Bekanntheitsgrad und der größten Breitenwirkung. Dieses jährlich durchgeführte Austauschprogramm ermöglicht Beschäftigten in Krankenhäusern einen Gastaufenthalt in einem Krankenhaus eines anderen EU-Mitgliedsstaates.

Kontakte:

Österreichischer Governor:
Reg.Rat Dipl.KH-Bw Nikolaus Koller, MBA
Präsident der Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs
E-Mail: nikolaus.koller@buko-kh.at

HOPE Exchange Programme – österreichische Koordinatorin:
Gertrud Fritz (BMASGK, Abt. VIII/B/7)
E-Mail: gertrud.fritz@sozialministerium.at

Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2019