Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Schwangerschaft und Röntgenuntersuchungen Ein Leitfaden für die Praxis

Röntgenstrahlung muss sorgfältig eingesetzt werden – das bedeutet, dass nur unbedingt notwendige Untersuchungen und Eingriffe durchgeführt werden. Zum sorgfältigen Einsatz gehört auch, dass die Durchführung so erfolgt, dass die benötigte Bildinformation mit möglichst geringer Strahlendosis erzielt wird.

Unter einem besonderen Blickwinkel ist der Einsatz von Röntgenstrahlung während der Schwangerschaft zu betrachten. Hier sind neben Nutzen und Risiko für die Schwangere selbst auch Nutzen und Risiko für das ungeborene Kind zu berücksichtigen.
 
Der vorliegende Leitfaden richtet sich primär an Menschen, die in die medizinische Anwendung von Röntgenstrahlung involviert sind. Er dient als Grundlage zur Abschätzung des Strahlenrisikos für das ungeborene Kind bei den verschiedenen Anwendungen und gibt Anleitungen für die praktische Vorgangsweise. Weiters beinhaltet er die rechtlichen Grundlagen, die Grundsätze des Strahlenschutzes sowie die biologischen Strahlenwirkungen.

Download: Schwangerschaft und Röntgenuntersuchungen (September 2017) (PDF, 3 MB)

Dieses Dokument ist derzeit leider noch nicht barrierefrei verfügbar. Der Inhalt muss jedoch aufgrund der Wichtigkeit für die Zielgruppe oder dahinterstehender gesetzlicher Verpflichtungen veröffentlicht werden. Das Dokument wird derzeit nachbearbeitet und ausgetauscht, sobald es barrierefrei ist.

Inhaltlicher Stand: 29. Oktober 2019