Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der Bewerbung für Lehre

Damit Jugendliche das Ehrenamt als Bestandteil ihrer Qualifikation erkennen und nutzen können, berücksichtigt die Jobbörse der Republik Österreich diese Qualifikation im Rahmen der Bewerbung für Lehre. (BMKÖS)

Beschreibung des Jugendzieles

Es ist seit langem ein Anliegen, dass es mehr Anerkennung und Unterstützung des Ehrenamtes durch Maßnahmen, mit denen vor allem junge Menschen ihre freiwillige Arbeit und ihre dabei erworbenen Qualifikationen für Berufsausbildungen und Bewerbungen im öffentlichen Dienst dokumentieren können, geben soll. Das Ziel wirkt im Rahmen der Berufsauswahl zwischen den Lehrstellensuchenden und den ausbildenden Stellen. Das Ziel hat dann seine Wirkung entfaltet, wenn in der Bewerbung die Qualifikation des Ehrenamtes sichtbar gemacht werden konnte, soweit darüber Angaben gemacht wurden.

Ein Reality Check wurde durchgeführt. Die Maßnahme trägt zu folgenden European Youth Goals bei:

  • #7 Gute Arbeit für alle

Weitere Informationen

Maßnahmen zur Umsetzung des Jugendziels

Der Österreichische Nachweis über Freiwilligenarbeit wurde im Rahmen des Österreichischen Freiwilligenrates insbesondere als Anreiz für junge Menschen zum freiwilligen Engagement entwickelt und seine Anwendung 2012 im Freiwilligengesetz festgelegt. Er folgt dem Konzept „Kompetenz+Beratung“ der Bildungsberatung Österreich des Bildungsministeriums und wurde vom Österreichischen Institut für Berufsbildungsforschung (ÖIBF) und dem Ring Österreichischer Bildungswerke (RÖB) ausgearbeitet. Der Nachweis geht von den bewährten Methoden der ganzheitlichen Kompetenzerfassung von Wissen, Können und Handeln aus. Er trägt damit in besonderer Weise zu mehr Orientierung und Aktivierung in der Bildungsplanung junger Menschen und in der persönlichen Weiterentwicklung ebenso wie zur Anerkennung im gesamten Berufsleben bei. Er kann daher auch bei Stellenbewerbungen im Bundesdienst von Nutzen sein. Der seit 2019 auch digital verfügbare Pass kann in Zusammenarbeit von Organisationen und Freiwilligen über die Freiwilligenplattform (www.freiwilligenpass.at) ausgefüllt und beglaubigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.freiwilligenweb.at/freiwilliges-engagement/freiwilligen-nachweis und www.freiwilligenpass.at

Ein Reality Check wurde durchgeführt. Die Maßnahme trägt zu folgenden European Youth Goals bei:

  • #3 Inklusive Gesellschaften
  • #7 Gute Arbeit für alle
  • #8 Gutes Lernen
  • #9 Räume und Beteiligung für alle

Freiwilligendienste sowie Gedenk-, Friedens- und Sozialdienst im Ausland bieten die Möglichkeit, die Arbeit im Sozialbereich im Inland oder Ausland kennen zu lernen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig - bei Menschen mit Beeinträchtigungen, bei alten Menschen, bei Kindern oder Jugendlichen. Teilnehmen können junge Menschen ab 18 Jahren, die Einsatzplätze werden innerhalb Österreichs oder im Ausland für mind. 6 bis max. 12 Monate bei anerkannten Trägern angeboten.

Teilnehmende leisten dieses Freiwilligenjahr, weil sie sich sozial engagieren möchten und ihre Persönlichkeiten entwickeln wollen. Sie nutzen die Chance zur persönlichen Weiterentwicklung und nehmen sich Zeit für die berufliche Orientierung. Sie verbessern ihre Chance auf Aufnahme in eine Ausbildung im Sozialbereich, manchmal überbrücken sie auch ein Wartejahr bis zur Aufnahme in diese Ausbildungen. Viele möchten aber auch zwischen Schulbank und Studium ganz konkret zupacken und mithelfen.

Die Freiwilligendienste sind ein pädagogisch begleiteter Einsatz in einer Sozialeinrichtung, der durch ein Bildungsprogramm ergänzt wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.freiwilligenweb.at/sonderformen

Ein Reality Check wurde durchgeführt. Die Maßnahme trägt zu folgenden European Youth Goals bei:

  • #3 Inklusive Gesellschaften
  • #6 Jugend im ländlichen Raum voranbringen
  • #7 Gute Arbeit für alle
Letzte Aktualisierung: 7. September 2021