Der Gebrauch von Cookies erlaubt es uns, Ihnen die optimale Nutzung dieser Website anzubieten. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Hygiene bei Lebensmitteln

Bei der Frage nach der häufigsten Quelle von Lebensmittelvergiftungen denkt die überwiegende Mehrzahl, (80 %) der befragten Personen, an außerhalb des Privathaushalts liegende Speisenversorger wie Imbissstände, Kantinen oder Restaurants. Die Ursache für lebensmittelbedingte Erkrankungen ist jedoch zu einem großen Anteil im Privathaushalt zu finden.

Meistens gehen Lebensmittelinfektionen mit Magenkrämpfen, Durchfall und Erbrechen einher und heilen von selbst aus. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem (kleine Kinder, Schwangere, ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen) können sie im Extremfall aber auch lebensbedrohlich sein. Neben der Küchenhygiene ist auch wichtig, dass man rohe Lebensmittel möglichst rasch verbraucht und keinesfalls nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums verwendet. Mögliche Bakterien sollen keine optimalen Bedingungen haben um sich zu vermehren.

Sicherer Umgang mit Lebensmitteln umfasst

  • den Einkauf
  • den Transport
  • die Lagerung
  • eine einwandfreie Zubereitung

Um sichere Speisen genießen zu können, sollten man folgende Grundsätze im Haushalt beachten

  • Die Ware nach dem Einkauf kühl transportieren und im Kühlschrank bis zur Verarbeitung lagern Hände vor dem Kochen und nach jedem Hantieren mit rohen Lebensmitteln gründlich waschen
  • Beim Hantieren mit rohen Lebensmitteln auf die Küchenhygiene achten
  • Die Ware nach dem Einkauf kühl transportieren und im Kühlschrank bis zur Verarbeitung lagern Hände vor dem Kochen und nach jedem Hantieren mit rohen Lebensmitteln gründlich waschen
  •  Beim Hantieren mit rohen Lebensmitteln auf die Küchenhygiene achten (Gekochte und verzehrsfertige Lebensmittel, nicht auf Brettern schneiden oder zerteilen, auf denen vorher rohe Lebensmittel bearbeitet wurden)
  • Rohe Lebensmittel, besonders Geflügel vollständig durcherhitzen
  •  Umgang mit rohen Eiern; Möglichst keine Speisen bereiten, die rohe Eier enthalten und nicht durcherhitzt werden (Majonäse, Tiramisu....).
  • Verkosten Sie auch keine Lebensmittel mit rohem Eiern vor dem Erhitzen (z.B. Teig vor dem Backen)

Küchenhygiene

Merkblatt Obst und Gemüse (PDF, 846 KB)
Folder Küchenhygiene (PDF, 350 KB)
Poster Küchenhygiene (PDF, 220 KB)
AGES-Schwerpunktseite zum Thema Hygiene in der Küche

Salmonellen

Salmonellen sind Bakterien, die Erkrankungen mit Durchfall, Fieber, Erbrechen und Bauchschmerzen verursachen können. Bei manchen Menschen verlaufen diese Erkrankungen auch tödlich. Eine Infektion mit Salmonellen bezeichnet man als Salmonellose. Die Salmonellose ist eine meldepflichtige Erkrankung, da der Mensch diese Bakterien noch Wochen nach der Krankheit über den Stuhl ausscheiden kann.

Tipps zur Vermeidung von Salmonellenvergiftungen bei der Zubereitung von Lebensmitteln:

Salmonellen-Info auf Deutsch (PDF, 713 KB)
Salmonellen-Info auf Kroatisch (PDF, 710 KB)
Salmonellen-Info auf Serbisch (PDF, 716 KB)
Salmonellen-Info auf Türkisch (PDF, 715 KB)

 

Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2019